EBEL Eishockey Finale von

Linz feiert Kantersieg

6:2-Erfolg im dritten Duell gegen den KAC beschert Black Wings 2:1-Führung in Finalserie

EBEL Eishockey Finale - Linz feiert Kantersieg © Bild: GEPA/Hauer

In einem erneut rassigen Match der Play-off-Final-Serie (best of seven) der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) ist es im dritten Duell zwischen den Black Wings Linz und Rekordmeister KAC zum ersten Heimsieg gekommen. Nach je zwei 3:2-Erfolgen zugunsten der jeweiligen Auswärtsmannschaft nutzten die kompakten Oberösterreicher ihren Heimvorteil zu einem verdienten, klaren 6:2-Erfolg (1:0,2:2,3:0).

Die Linzer nahmen den Schwung vom 3:2-Triumph am Sonntag in Klagenfurt ins dritte Finalspiel mit, legten furios los und durch Daniel Oberkofler nach bereits 36 Sekunden zum dritten Mal in Folge mit 1:0 vor. Im zweiten Drittel erhöhten beide Teams die Schlagzahl. Zunächst gelang Rob Hisey mit einem Traumtor das 2:0 (28.), als der 26-jährige Kanadier KAC-Goalie Andy Chiodo mit einem "Bauerntrick" überwand und rasant um das Gehäuse kurvte und zu seinem siebenten Play-off-Tor vollendete.

Damit waren die Gastgeber wie im ersten Spiel daheim nach 30 Minuten wieder 2:0 in Front, doch erneut brachte Tyler Scofield die Rotjacken heran. Der 27-jährige Kanadier lief mit hohem Tempo allein auf Goalie Westlund zu und vollendete cool zu seinem vierten Play-off-Tor (31.). Und wie am Donnerstag gelang dem KAC auch diesmal der Ausgleich. In Überzahl traf Joseph Tenute mit einem verdeckten Schuss zum 2:2 (37.).

Doch diesmal vermied Linz die Wende und antwortete postwendend auf den Ausgleich mit dem Abstaubertor von Center Mike Ouellette zum 3:2 (38.). Dabei ließ der bisher so verlässliche Goalie Chiodo den Puck aus der Fanghand, über die er dann auch beim 4:2 durch Justin Keller (43.) im Netz einschlug. Daniel Oberkofler und Martin Grabher Meier erhöhten in den letzten fünf Minuten gar noch auf 6:2.