EBay interveniert bei Josef-F.-Auktion:
Angebot wurde in falsche Kategorie gestellt

Bieter erwartet einen Betrag von bis zu 1.000 Euro Umkämpfte Unterkunft für anreisende Journalisten

EBay interveniert bei Josef-F.-Auktion:
Angebot wurde in falsche Kategorie gestellt © Bild: APA/Helmut Fohringer

Das Internet-Auktionshaus EBay hat die zur Versteigerung angebotene Wohnung in St. Pölten, die sich im Zinshaus des im Inzest-Fall angeklagten Josef F. befindet kurzfristig entfernt. Angeblich, weil das Objekt in der falschen Kategorie eingestellt worden war, sagte der 33-jährige Verkäufer. Das höchste Gebot lag bis Mittag bereits bei über 200 Euro, nun beginnt die Versteigerung wieder bei einem Euro. Ebay war zunächst für keine Stellungnahme zu erreichen. Man müsse dem erst nachgehen.

Die neue Auktion läuft nun bis 21. Februar 2009, 12.59:03 Uhr. "Ich habe aber eh schon wieder zehn bis 20 Beobachter und mehr als 300 Zugriffe auf der Seite", meinte der 33-jährige Wohnungsmieter. Die Beschreibung rund um das Angebot hat der Verkäufer ebenfalls konkretisiert. "Journalisten sollen meine Gäste sein. Der Sender/Zeitung, die meine Gastfreundschaft erhält, dem werden auch die Hintergrundinformationen exklusiv zur Berichterstattung gegeben", ist dort zu lesen. Auch die Dauer, für die die Bleibe angeboten wird, wurde konkretisiert - von 15. März bis 23. März.

Am 27. April war in Amstetten bekanntgeworden, dass der 73-jährige Josef F. seine Tochter 24 Jahre lang in einem Verlies eingesperrt und sexuell missbraucht haben soll. Während der Gefangenschaft habe der Mann mit der heute 42-Jährigen sieben Kinder gezeugt. Josef F. befindet sich in Untersuchungshaft. Zu dem Prozess wird ein internationaler Medienansturm erwartet.
(apa/red)

Link:
E-bay-Auktion