Dutzende Kumpel in Mine eingeschlossen: Mindestens drei Bergarbeiter bereits tot

Kaum Hoffnung für die 45 Arbeiter: Keine Lüftung

Bei mehreren Explosionen in einer Kohlemine im Südwesten Pakistans sind mindestens drei Bergarbeiter ums Leben gekommen. 45 weitere Arbeiter seien in der Mine in der Provinz Baluchistan eingeschlossen worden, teilten die Behörden mit.

Es gebe wenig Hoffnung, sie retten zu können, da die Lüftung der Mine nicht gut funktioniere und sich Gas angesammelt habe. Die Bergarbeiter hatten in der vom Staat betriebenen Mine im Bezirk Sorange in rund 1.200 Metern Tiefe gearbeitet, als sich das Unglück ereignete.

(apa/red)