Durch Aussicht auf Banken-Rettungspakete:
Ölpreise steigen wieder um rund 3 Prozent

Ankündigungen haben positiven Effekt auf Märkte Auch Kurse für Industriemetalle zeigen sich erholt

Durch Aussicht auf Banken-Rettungspakete:
Ölpreise steigen wieder um rund 3 Prozent © Bild: APA/EPA

Die Bemühungen zahlreicher Regierungen im Kampf gegen die Finanzkrise haben dem Ölpreis Auftrieb gegeben. Die beiden führenden Öl-Sorten Brent und WTI verteuerten sich jeweils rund drei Prozent auf 76,12 Dollar (56,06 Euro) beziehungsweise 80,05 Dollar (58,95 Euro) je Barrel (159 Liter). In der Vorwoche war der WTI-Preis um rund 17 Prozent gefallen - so viel wie seit dem Irak-Krieg 2003 nicht mehr.

"Die Ankündigungen haben eine positiven Effekt auf die Märkte", sagte Rohstoff-Analyst David Moore von der Commonwealth Bank of Australia. "Es ist aber noch zu früh, um zu beurteilen, ob damit die Finanzkrise überwunden werden kann."

Die sieben größten Industrienationen (G-7) hatten sich am Wochenende auf einen Aktionsplan geeinigt, hinter den sich auch die 185 Mitgliedsländer des Internationalen Währungsfonds (IWF) stellten. Darüber hinaus einigten sich die Staats- und Regierungschefs der Euro-Zone in Paris auf Leitlinien für nationale Rettungspakete.

Auch die Kurse der Industriemetalle, die in den vergangenen Wochen ebenso wie der Ölpreis von Rezessionsängsten belastet worden waren, erholten sich. Kupfer verteuerte sich auf 4.900 Dollar je Tonne. (apa/red)