DSDS von

"Recall" auf Curacao

Viel nackte Haut, Streit und Tränen in der Karibik - dazu Texthänger und schiefe Töne

  • Bild 1 von 14 © Bild: RTL/Stefan Gregorowius

    Die Jury Mateo, Tom und Bill Kaulitz mit Dieter Bohlen beim Recall auf Curacao

  • Bild 2 von 14 © Bild: RTL/Stefan Gregorowius

    Die Jury: Mateo, Tom und Bill Kaulitz, Dieter Bohlen und die Top-36-Kandidaten

Traumhafter Strand, ein schönes Hotel und Sonne pur. Doch die Nachwuchssängerinnen- und Sänger müssen neben dem Sonnenbad auch ans Üben denken. Denn die Jury aus Dieter Bohlen, Bill und Tom Kaulitz und Mateo verlangt viel. Die Choreographie muss sitzen, jeder Ton am besten auch und dann sollten sich die Kandidaten-Gruppen, die zusammen performen, auch noch verstehen. Dass das nicht immer klappt, scheint absehbar.

Bei „Deutschland sucht den Superstar“ wird es wieder sonnig und heiß. Der Recall auf Curaçao hat begonnen. Auch in der Jubiläumsstaffel setzt RTL hier auf das bewährte Rezept: Viel nackte Haut, Streit und Tränen. Und dazwischen zeigt sich, wer eine Chance auf die Teilnahme an den DSDS-Liveshows hat. Die besten 36 DSDS-Kandidaten haben es geschafft. Sie flogen für den Recall von „Deutschland sucht den Superstar“ 2013 in die Karibik.

Auf der paradiesischen Insel der niederländischen Antillen müssen die Sänger und Sängerinnen von „Deutschland sucht den Superstar“ ihr Können und Talent beweisen. In Gruppen, in Duetten und im Einzelsingen heißt es, alles zu geben und sich bestmöglichst zu präsentieren. Wer versagt, für den ist der Traum zu Ende und er fliegt direkt nach Hause.

Darunter auch die vier Superstar-Anwärterinnen Oksana Kolenitchenko, Angelina Oujegova, Lara Qualo und Lisa Wohlgemuth, die gemeinsam am Strand antreten. Mit dem Song “Dance Again“ von Jennifer Lopez und einer einstudierten Choreographie wollen sie die DSDS-Jury überzeugen. Doch schnell kommt es zum Streit.

Texthänger und falsche Töne

Timo, Denis, Simone und Micha hatten sich für „Don´t wake me up“ von Chris Brown entschieden. Nach einem heftigen Streit darüber, wer welchen Teil des Liedes singen soll, waren die vier am Morgen des Auftritts ziemlich durch den Wind. Texthänger, schiefe Töne und groteske Gestik besonders von Denis kamen bei der Jury ganz schlecht an. „Du bist für mich eine Witzfigur. Die Wiedergeburt von Kermit, dem Frosch“, schimpfte Dieter Bohlen über Denis. Der heulte sich später an den Schultern seiner Kolleginnen aus. Seine größte Sorge ist, aus der „DSDS-Familie rausgerissen“ zu werden.

Nur wenige Lichtblicke

Aber auch unter den Kandidatinnen war bislang noch keine auszumachen, die man sich in den Liveshows vorstellen könnte. Obwohl die Chance, dass eine Sängerin die Show gewinnt, wohl auch in der Jubiläumssendung gewohntermaßen gering ist. Sehr dürftig war beispielsweise der Auftritt von Aline, Beatrice und Jolijn, die den ESC-Siegersong „Euphoria“ sangen. Für Mateo waren die drei nur die TTT-Gruppe: „Timing, Töne, Tragödie.“ Nichts davon habe gesessen.

Maurice war neben Björn einer der wenigen Lichtblicke Björn und beide konnten die Jury überzeugen.Bojan und Laura - das einzige Duett mit „Moves like Jagger“ - waren nicht wirklich bei der Sache.

Jurymitglied Mateo schürzt die Lippen, Bill Kaulitz gefriert das Dauergrinsen, Bruder Tom zieht die Augenbrauen hoch und Dieter Bohlen blickt verärgert zu Boden. Begeisterung sieht anders aus. Diese Reaktionen mussten aber viele Kandidaten nach ihrem ersten Auftritt am Palmenstrand ertragen. Noch hat sich kein wirklicher Überflieger zu erkennen gegeben.

Kommentare