Alles nur Schauspielerei? von

Dschungelcamp: Profilerin analysiert Verhalten der Bewohner

Der Menschenleserin Patricia Staniek genügt ein Blick und sie weiß, wer du bist...

Alles nur Schauspielerei? - Dschungelcamp: Profilerin analysiert Verhalten der Bewohner © Bild: Martin Siebenbrunner/RTL

Ist das Dschungelcamp die neue Bewährungsprüfung für abgehalfterte bzw. aufstrebende Schauspieler? Mittlerweile gleicht das Ekel-Fernsehformat einem Bühnenstück, mit dem nicht nur leidenschaftliche TV-Trash-Konsumenten, sondern auch Hobbypsychologen ihre größte Freude haben. Und dann sorgen auch noch Larissa Marolt und Marco Angelini für Österreichbezug... Doch ist wirklich alles nur Show? Patricia Staniek genügt ein Blick, und sie weiß über die Insassen Bescheid. Die professionelle Profilerin hat für die NEWS.AT-User Profile von allen Dschungelcamp-Bewohnern erstellt.

THEMEN:

Michael Wendler

Die dezentralisierte Wendlerin

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Anfänglich warf Michael Wendler fast die Sympathie-Angel aus. "Tapferkeit" bei der ersten Dschungelprüfung. Dann kam Larissa und stahl ihm die Show. Das geht für einen voll in sich selbst verliebten und wahrnehmungsverschobenen Wendler auf keinen Fall! Überbewertung der eigenen Person – fehlgeschlagen!

Corinna Drews

Die vergangenheitsbezogene Unsichtbare

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Kaum auffallend, nicht aufregend. Wenn sie nicht gelegentlich von Sonja Zietlow und Daniel Hartwig erwähnt worden wäre, wäre sie vollkommen unbemerkt durch die Show gekommen. Einziges Aufflackern für ein bisschen Action – das Lästern über Jürgen Drews den Ex.

Julian Stöckl

Oder wer?

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Vorgestellt als Designer, ließ er im Vergleich zur quirligen Kim Gloss der Vorshow jegliche Kreativität, die der Dschungel an "Accessoires" hergeben würde, vermissen. Er ließ nur Minimalkreativiät durch seine Kopfbedeckung walten und schien offensichtlich seinen Auftritt im Dschungel nicht als Karriere-Trittbrett zu nutzen. Fiel durch vermutlich hohe Dopamin- und Oxytocynausschüttung auf. Suchte viel Körperkontakt und brachte den Kuschelfaktor in den Dschungel.

Mola Adebisi

Narziss versus Prinzessin mit Boxhandschuhen!

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Trotz Boxhandschuhen nach der ersten Prüfungsrunde K.O.! Für mich zeigt Mola seine narzisstische Seite. Ich und dann der Rest der Welt. Er schmückt sich mit Federn, welche nicht seine sind. Sein definierter Wunsch zu glänzen, gelingt ihm nicht im positiven Sinn. Gerne zieht er über andere her. Er legt die auf Film gebannte Wahrheit der Hummel-Dschungelprüfung mit Larissa negativ für sie und positiv für ihn aus obwohl sie ihren Job großartig gemacht und er w.o. gegeben hat. Er steht nicht zu seinen Ängsten - schon beim Absprung aus dem Flugzeug winkte er aus Angst ab und bewies wenig Gewinnerqualitäten. Es gehört gesagt: Hier war wieder Larissa der Star.

Tanja Schumann

Die Standup-Slowmotion-Pantomimin

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Der große begabte Comedian, den ich kannte und bewunderte, konnte ich hier nicht finden. Ich fand eine eher unauffällig wirkende, ruhige, scheinbar vom Business-Leben nicht immer bevorzugte Frau vor, die es leider nicht schafft, die für dieses Format notwendigen Ecken und Kanten zu zeigen.

Jochen Bendel

Der über den Dingen stehende Durchblicker

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Er tritt als schwer aus der Ruhe zu bringender Vermittler zwischen den Welten auf. "Ruck Zuck"-erfahren schätzt er die Charaktere der Dschungelstars meistens richtig ein. Zwar kein Frontmann, dennoch ein empathischer, einfühlsamer Zeitgenosse. Wirkt ausgleichend auf die Dschungelbewohner.

© RTL

Winfried Glatzeder

Der ruhmhoffende Grantler

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Er war mal jemand in der Filmbranche. Ein wirklicher Star in der DDR. Heute ist es knapp mit guten Rollen. Ein grandioser Schauspieler, das zeigt er noch immer im Dschungel. Er hat dabei natürlich Konkurrenz von Larissa. Vielleicht der letzte Strohhalm nach dem er greift, noch einmal einen Karriereturbo zu bekommen. Ob seine Strategie greift ist fraglich, mittlerweile nimmt man ihm die Mobbing-Attacken gegen Larissa übel. Er ist oft der Anzettler der Gruppendynamik gegen Larissa. Scheinbar kein angenehmer Geselle, man darf durchaus klar und deutlich sein, kommt immer nur aufs wie an. Und beim "Wie" versagt er kläglich...

© RTL

Melanie Müller

Die liebenswerte Ossibraut

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Räumte mit dem Vorurteil "Silikon verdirbt den Charakter" auf. Entledigte sich nach kurzer Zeit ihres Bachelor-Miststück-Images und mutierte zum toughen, geradlinigen und selbstbewussten Quoten-Ossi. Bewundernswert ist Meli in der Dschungelprüfung - ohne eine Miene zu verziehen, zieht sie die Ekelprüfung in einem unglaublichen Tempo durch. Alle Achtung! Nun ist es auch bei ihr nicht mehr der subtile, sondern offensichtliche Versuch nach "Sex sells".

© RTL
© RTL

Marissa Marolt

Die Polarisiererin

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Nach anfänglichen Antipathien der Zuschauer, scheint sich das Blatt zu wenden. Sie hat es drauf, ist eine gute Schauspielerin. Sie zeigt viele Facetten ihrer Persönlichkeit, sie spielt meist sensationell, manchmal spielt sie schlecht. Das sieht man daran, dass die emotionalen Mimiken verzögert kommen. Sie verändert Wahrheiten und schmückt sie kreativ aus. Bei der verpatzten Ekel-Cocktail-Prüfung würgt sie zwar zwei- bis dreimal, als sie kostet, zeigt vorher die eine oder andere Leidensmiene, aber kaum Ekel-Mimiken. Für mich ein Zeichen, dass sie schon genau wusste, dass sie nicht trinken wird. Sie ist teilweise komplett sie selbst und teilweise "authentisch chaotisch und peilungsfrei".

Für mich eine Mischung aus der Verruchtheit und Zartseeligkeit von Brigitte Bardot und der grenzenlosen Verwirrung und Genialität von Klaus Kinsky.

Gabby De Almeida Rinne

Das emotionale Dschungelprinzesschen

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius
© RTL

Gabby das Dschungelküken sorgt für gute Laune und Spaß-Themen wie Dildos und Sexgeschichten von ihrem Exfreund. Zeigt sich meist fröhlich mal traurig, mal kleinmädchenhaft. Glänzte vorab mehr im Hochglanzmagazin durch Model-Leistung als bei der Dschungelprüfung. Vielleicht zeigt sie sich ja noch richtig.

Marco Angelini

Dr. Channelhopper

Dschungelcamp 2014 - die Kandidaten
© RTL / Stefan Gregorowius

Farblos unter der grauen Tarnhaube. Unter dieser zeigt er sich eher unauffällig, dennoch mit Bedacht und Gelassenheit. Die von ihm angekündigte "crazy Seite" ist bisher noch nicht am Bildschirm erschienen. Er wirkt sympathisch, zeigt aber wenig Persönlichkeit. Seine mediale Vielfältigkeit gibt ihm bald die Möglichkeit "crazy" bei Dancing Stars – lateinamerikanische Verrücktheit walten zu lassen. Der Ansatz eines Flirts verpuffte im Dschungelnebel, bevor er richtig begonnen hatte...

Patricia Staniek ist die Profilerin

Patricia Staniek
© Martin Siebenbrunner

Die Unternehmensberaterin und Menschenleserin Staniek ist ausgebildete F.A.C.S. Codiererin. Mit dem unter Psychologen sehr beliebten Kodierungsverfahren kann man beispielsweise ein echtes von einem gekünstelten Lächeln unterscheiden. Frei nach dem Motto: "Ein Blick genügt und ich weiß, wer du bist!" Im Konkreten geht es beim Profiling um die so genannten Mikromimiken. Anhand dieses authentisch-realen Gesichtsausdruckes kann man ablesen, wie es um das wahre Gefühlsleben einer Person bestellt ist.
Hier erfahren Sie mehr über Patricia Staniek: www.managementpilots.com

Kommentare

Sehr geehrte Frau Staniek!

Ich gehöre zu denjenigen die Ihre Arbeit persönlich kennen lernen durfte und möchte Ihnen auf diesem Wege meine große Hochachtung und Wertschätzung Ihrer Arbeit aussprechen.

Ich bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit hatte, Sie persönlich kennen lernen zu dürfen und möchte mich auch für Ihre Resonanzen meinerseits herzlich bedanken.

Weiter so!

Danke für diese kurze und verständlich gebrachte Analyse! Frau Stanieks professionelle (Ein)blicke erleichtern es, den Überblick im Dschungel der verschiedenen Persönlichkeiten zu bewahren. In und außerhalb des Dschungelcamps.

Ich halte diese Sendung für echt abartiges Trash-TV! Dem gegenüber finde die Analyse der "Profilerin" pointiert formuliert. Diese Mimikforschung ist ein spannendes hochwissenschaftliches Thema, aber wie scheint halt auch nicht für jeden geeignet! Sagt doch schon ein altes indisches Sprichwort: "Nur der Unwissende wird böse. Der Weise versteht."

Psaiko Delic

Vielen Dank Patricia Staniek für die interessante Analyse. Sie haben es verständlich auf den Punkt gebracht!

Zum Glück sagt uns Frau staunen, was wir ja eh selbst wissen. Naja, wenn man nicht weiss, was man beruflich machen soll, wird man unternehmensberater und predigt Dinge, die man selbst nicht umsetzt.

melden

Also so einen Quatsch hab ich noch nie gelesen. Was ist denn das für eine Profilerin? Labert runter, was alle wissen. Die G´schicht hätte ich in 20 Minuten auch her gebracht. Ist das etwa bezahlte Werbung für Frau Patricia Staniek? Bitte nicht mehr solchen Müll hier, liebes NEWS!

ThomasRichter melden

Absolut treffende Analyse, wie gewohnt. Ich hatte die Ehre sie persönlich kennenzulernen und sehr viel daraus mitgenommen. Man spürt förmlich die Leidenschaft die in ihrer Arbeit steckt und das sie alles perfekt auf den Punkt bringen. Herzlichen Gruß Frau Staniek!

Seite 1 von 1