Dschungelcamp von

Arno muss das Camp verlassen

Rekordhalterin Georgina hat die Prüfung abgebrochen - macht Joey es besser?

  • Dschungelcamp 2013 - Tag 10
    Bild 1 von 34 © Bild: RTL/ Menne

    Dschungelcamp - Tag 10

    Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (r.) begrüßen Joey Heindle zur heutigen Dschungelprüfung.

  • Dschungelcamp 2013 - Tag 10
    Bild 2 von 34 © Bild: RTL/ Menne

    Dschungelcamp - Tag 10

    Die amtierende Prüfungs-Rekordhalterin hatte in der zweiten Sendung in diesem Jahr die Prüfung abgebrochen und kein Stern geholt. Joey will die Schmach tilgen!

Trotz seiner Platzangst muss Joey in die stinkende „Dschungelkloake“ und diese Prüfung hat es in sich: Prüfungs-Rekordhalterin Georgina (sieben Prüfungen in Folge) hatte sie in der zweiten Sendung abgebrochen und keinen Stern geholt. Jetzt will Joey die Schmach tilgen und in der 10. Show in der bestialisch riechenden Sickergrube alles besser machen. Außerdem lästern die Mädels über Olivia und Allegra erzählt davon, wie ihre Familie von der jungen Frau ihres Vaters bestohlen wurde. Und wieder musst ein Bewohner das Camp verlassen...

THEMEN:

Die Stars haben entschieden und Joey ins Abflussrohr geschickt. Das Camp-Küken muss durch ein großes Abflussrohr in ein Kanalisationssystem krabbeln. Wenn Joey dann in der modrigen Hauptkammer angekommen ist, strömt stinkendes Wasser in mächtigen Wellen von der Decke und beginnt die Kloake zu füllen. In der Hauptkammer findet Joey sechs Abflussrohreingänge. Darin sind neun Sterne verborgen. Außerdem haben sich einige einheimische Tiere eingenistet. Es stinkt zum Himmel und Joey kann hier schnell zum Rohrkrepierer werden. Zwischen Unrat, Schleim und Getier schaut sich diesmal Joey die Klodeckel von unten an.

Joey wird - ausgestattet mit Schutzbrille, Helm, Knie- und Ellenbogenschonern sowie mit Waterboots - herzlich von den Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßt. Daniel Hartwich: „Willkommen zu deiner zweiten Dschungelprüfung. Heute darfst du zu einer Prüfung antreten, die Georgina schon einmal gemacht hat. Ausnahmsweise hat sie bei dieser Prüfung nicht alle Sterne geholt.“ Sonja Zietlow: „Von dieser Dschungelprüfung startete sie ihren Siegeszug, mit legendären null Sternen. Du kannst es aber besser machen.“

Das war die Prüfung "Dschungelkloake"

Die Modaratorin Sonja erklärt die Prüfung:: „Du wirst in dieses Abwassersystem kriechen, bis in die Hauptkammer. Davon gehen sechs verschiedene Rohre ab, die sind beschriftet.“ Daniel Hartwich: „Nacheinander gehst du dann in Rohr eins bis sechs und suchst die Sterne. Für neun Sterne hast du neun Minuten Zeit. Außerdem sind viele Tiere da drin.“ Sonja Zietlow: „Die Hauptkammer läuft dabei mit der Zeit voller Wasser, der Pegel steigt also. Wenn du dir zu viel Zeit lässt, musst du zu den einzelnen Rohren tauchen, um den Eingang zu finden.“ Joey: „Und was ist, wenn ich ertrinke?“ Sonja Zietlow: „Kannst du Schwimmen?“ Joey: „Ja.“ Sonja Zietlow: „Natürlich wirst du nicht ertrinken, Joey!“ Sonja Zietlow: „Hast du Platzangst?“ Joey: „Ja, voll.“ Sonja Zietlow: „Okay, wir haben bemerkt, dass du ein Kämpfer bist. Vielleicht kannst du diese Angst mit dieser Prüfung überwinden. Wenn es aber nicht mehr gehen sollte, dann rufst du den Satz `Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!` und Dr. Bob holt dich raus. Möchtest du zu dieser Dschungelprüfung antreten?“ Joey: „Ja! Let´s go!“

Joey klettert in die Röhre und die Zeit läuft. Daniel Hartwich: „Ein Mann, ein Sprung ins Rohr! Ein Mann mit weniger Worten als Georgina.“ Joey kriecht in die nasse und dunkle Hauptkammer und zweifelt an sich: „Es ist mir echt zu blöd. Ich weiß nicht, wo es reingeht.“ Sonja Zietlow: „Du musst in das Rohr Nummer eins.“ Und Joey geht tapfer seinen nassen und dunklen Weg in der „Dschungelkloake“.

1. Rohr (schauderhafte Teppichpythons, 2 Sterne):
Joey findet den ersten Eingang und klettert durch die Neoprenmembran in das erste Rohr. Angsteinflößende Teppichpythons und zwei Sterne befinden sich darin. Joey: „Ahh, jetzt muss ich mich aber beeilen.“ Er findet einen Stern, schließlich den zweiten: doch er bekommt den Knoten nicht auf: „Oh, Gott. Ich bekomme den Knoten nicht auf.“ Dann ein Jubelschrei. „Juhu!“ Joey gelingt es, er kann den Knoten öffnen und auch diesen Sterne einstecken. Ergebnis: 2 Sterne.

2. Rohr (unzählige glitschige Kröten, 2 Sterne):
Sonja Zietlow: „Gut gemacht, Joey. Genau so! Rohr zwei wartet auf dich.“ Joey ist wieder in der Hauptkammer und sucht das zweite Rohr. Er findet es, obwohl es schon halb unter Wasser steht. Tapfer taucht er, kriecht in das zweite Rohr hinein und sucht die Sterne. Er tastet den Boden ab und hat keine Probleme mit den Kröten. Joey: „Die sind ganz nett.“ Dann bekommt er eine Ladung Aalschleim ab. „Das finde ich jetzt nicht so nett.“ Sonja Zietlow: „In diesem Abwassersystem hat sich einiges verfangen.“ Daniel Hartwich: „Du hast jetzt schon deutlich mehr Sterne als Georgina. Na, ja: eigentlich ist schon ein Stern deutlich mehr.“ Joey findet einen Stern und schreit vor Glück: „Juhu! Oh, lieber Gott, ich danke dir, dass du mir den Stern geschenkt hast. Ich werde jeden Tag für dich beten.“ Joey singt: „I Believe I Can Fly…“ Und die Suche geht weiter: „Wo ist der andere Stern?“ Der Sänger findet ihn, doch er kann den Knoten nicht öffnen: Joey flucht: „Scheiße, wie soll ich denn loskriegen, wenn alles vollgewichst und vollgekackt ist?“ Sonja Zietlow: „Man muss seinen Unmut freien Lauf lassen.“ Daniel Hartwich: „Hatte kurz überlegt, ob wir Patrick drin hatten oder Georgina?“ Joey: „Ich kriege das nicht auf. Dem Ranger, der das zugemacht hat, dem sollte man die Finger abhacken.“ Daniel Hartwich: „Wir schreiben es auf die Liste für ‚Nach Feierabend zu erledigen‘“. Sonja Zietlow: „Die kriminelle Energie ist gewandert.“ Daniel Hartwich: „Ach so: deswegen liegt Arno den ganzen Tag rum.“ Sonja Zietlow: „Joey, du machst es trotz deiner Platzangst ganz prima.“ Joey bekommt den Knoten zunächst nicht auf, doch dann schafft er es, steckt die beiden Sterne ein und verlässt freudig das Rohr. Ergebnis: 2 Sterne.

3. Rohr (gigantische Bindenwarane, 1 Stern):
Joey ist im dritten Rohr. „Oh, mein Gott: Was sind das für riesige Teile?“ Sonja Zietlow: „Das sind Bindenwarane.“ Joey lässt sich von den Echsen nicht einschüchtern. Auch eine Deckenladung Mehlwürmern ist kein Problem für den Sänger. Er findet den Stern und kriecht glücklich und zufrieden zurück in die Hauptkammer. Ergebnis: 1 Stern.

4. Rohr (riesige Schlammkrabben, 2 Sterne):
Joey ist im Sternerausch und lässt sich dabei auch nicht von den riesigen Schlammkrabben im vierten Rohr abhalten. Auch eine Ladung Grillen ist kein Problem. Joey hat aber nur noch eine Minute Zeit und muss langsam zum Ausgang in Rohr sechs gehen. Daniel Hartwich: „Joey, gehe zum Ausgang, du hast nicht mehr viel Zeit.“ In letzter Minute findet er die Sterne, packt sie ein und verlässt das vierte Rohr. Ergebnis: 2 Sterne.

Joey ist wieder in der Hauptkammer voller Wasser, lässt das fünfte Rohr aus und krabbelt schnell durch das sechste Rohr voller Ratten zum Ausgang, ohne einen weiteren Stern einzustecken. Zufrieden, aber außer Atem, kriecht Joey aus der „Dschungelkloake“ und schreit vor Glück: „Let's get ready to Rumble!“ Dann zählt er voller Stolz seine Sterne: „Sieben Sterne, cool!“ Sonja Zietlow: „Sieben Sterne sind super!“ Daniel – der ihm ein Mirko vor den Mund hält - will wissen: „Und vor allem deine Platzangst überwunden. Wie hat es sich angefühlt da drin?“ Doch Joey ist immer noch außer Atem und kann nicht antworten. Er schnauft. Joey: „Ich hab grad ein Kreislaufproblem!“ Er strauchelt und schwankt. Sonja eilt auch zu ihm: „Setz dich hin!“ Joey: „Ach, es geht grad schon wieder. Mir war was schwindelig.“ Dr. Bob kommt dazu und nimmt ihm den Helm ab. Joey setzt sich auf den Boden. Sonja: „Am besten die Beine hoch, dann ist es immer ein bisschen besser. Das ist die Aufregung, das ist das Adrenalin.“ Sie nimmt seine Beine und hält sie hoch. Sonja: „Guck mal, die Sonja hält dir die Füße, das habe ich noch bei niemanden gemacht!“ Bald geht es Joey besser. Er kann langsam aufstehen. Joey: „Mir ist grad so schwindelig geworden. Ist das schlimm?“ Sonja: „Nein, das ist gar nicht schlimm. Weißt du was das Tolle ist Joey? Hinterher schwindelig werden, mal hinlegen ist doch überhaupt kein Problem. Du hast deine Platzangst überwunden. Du warst da drin so ne‘ richtig coole Socke.“ Joey freut sich, lächelt wieder und ist ganz der Alte: „Cool! Eh, Leute – kommt ins Dschungelcamp!“.

Überglücklich über seine erspielten sieben Sterne kehrt Joey ins Camp zurück. „Ich habe den Rekord geschafft.“ Und dann zu Georgina: „Die Prüfung, die du nicht geschafft hast.“ Und weiter: „ Es war so schlimm, da waren Ratten, Spinnen und Schlangen drin. Es war deine Prüfung und ich habe sieben Sterne geholt.“ Joey ist immer noch aufgedreht, mit sich selbst sehr zufrieden und berichtet: „Zuerst musste ich mich darüber aufregen, dass der Ranger die Sterne so fest verknotet hat… Da waren dann Spinnen, so groß wie der Kochtopf. Es war richtig actionmäßig und Dr. Bob war richtig stolz auf mich!“ Joey ist hochzufrieden: „Ich habe sieben Sterne von neun geholt!“ Olivia: „Super.“. Patrick: „Super, cool.“ Georgina: „Geil, Joey, es war die härteste Dschungelprüfung, die du je gemacht hast!“ Dann gibt es Applaus von allen Campbewohnern für Joeys großartige Leistung.

Klaus Baumgart verlässt das Camp

Da waren es nur noch neun prominente Dauercamper. Die Zuschauer haben entschieden und Klaus muss das Dschungelcamp verlassen. Der Entertainer mit der Kapitänsmütze sucht seine Sachen zusammen und Iris hilft beim Packen. Klaus: „Ich werde jeden grüßen. Meine Frau wird im Hotel ja schon alle kennen.“ Georgina: „Ist doch super, freue dich auf das Hotel, ist doch toll.“ Arno: „Du bist ja nicht aus der Welt, wir sehen uns ja wieder.“ Dann zeigt sich Klaus großzügig und schenkt Joey seine geliebte Kapitänsmütze. Klaus: „Hier Joey, ich schenke dir meine Mütze als Talisman.“ Doch so richtig freut sich der Mann von der Nordseeküste nicht auf das Luxushotel: „Ich bin emotional hin und her gerissen. Ich wollte hier nicht einen auf Pascha machen…“ Und weiter: „So Freunde, jetzt kommt der endgültige Abschied. Ich gehe alleine den Weg zur Brücke. Und Klaus verabschiedet sich herzlich von allen Campbewohnern. „Mir hat es auch Spaß gemacht. Macht es gut.“ Klaus geht und alle Stars stimmen zum Abschied sein Lied an und singen: „An der Nordseeküste, am plattdeutschen Strand, sind die Fische im Wasser und selten an Land…“ Mit sechs Kilo weniger kehrt Klaus zurück in die Zivilisation.

Curtis wurde bestohlen

Allegra hat den Überblick verloren, wie oft ihr Vater Tony Curtis verheiratet war: „Wie oft war er verheiratet? Sechs Mal? Das ist wie Unterhose wechseln jeden Tag.“ Olivia: „Und hast du dich mit den neuen Mamis immer gut verstanden? Waren das auch immer so junge hübsche wie bei Lothar Matthäus?“ Allegra: „Die waren alle wunderschön inklusive meiner Mama. Die letzte war 46 Jahre jünger und hatte riesige Euter – big boobies. Er war 85, am Ende war sie seine Pflegerin.“ Claudelle: „Und sie hat das ganze Geld abkassiert!“ Allegra: „Ssssht! Bitte nicht, nicht darüber reden. Kein Thema, dass ich ansprechen möchte. Das ist für mich so schmerzhaft.“ Claudelle: „Sorry, tut mir leid!“ Doch dann legt Allegra von ganz alleine los und wird laut: „Sie hat uns bestohlen – die ganze Familie. Das ist eine Diebin! Ein Mann mit 85 und eine so junge Frau – die hat dann sehr viel Macht über ihn. Ann Nicole Smith hat es auch gemacht. Ich glaube ihr Mann war fast 100 Jahre alt!“

Über Transen lästert man nicht

Claudelle und Fiona sind unangefochten die fleißigen Bienchen im Camp. Beim Wechsel der Toilettentonne reden sie über Olivia. Fiona: „Sie ist super, ich lieb sie und sie ist megalustig und alles – aber sie macht ja eigentlich nix. Die hat noch nie gekocht, die hat noch nie Feuer gemacht. Und dann reißt sie immer die Blätter ab für ihre Haare und wir haben keine für den Klodeckel!“ Zurück im Camp stellt Olivia die beiden zur Rede: „Ich habe euch gesehen und gehört – ich habe ein bisschen gelauscht!“ Erwischt! Fiona flüstert erschrocken zu Claudelle: „Hast du sie gesehen?“ Und dann laut zu Olivia: „Gab‘ ja nix zu lauschen!“ Olivia: „Ihr habt über jemanden geredet, der noch nix gemacht hat – ich weiß aber nicht wer das ist. Ich habe mich nicht angesprochen gefühlt und bin weitergegangen!“ Fiona gibt ehrlich zu: „Es warst aber du. Ich habe festgestellt, dass du bisher eigentlich nur das Klo mit sauber gemacht hast….“ Olivia: „Zwei mal. Gespült habe ich schon, Holz geholt. Hab ich alles schon gemacht. Und das nächste Mal sagste mir das besser ins Gesicht, mein Hase.“ Fiona: „Habe ich doch schon gemacht!“ Olivia: „Nein, hast du nicht. Hätte ich euch nicht gehört, hättest du es mir doch nicht gesagt, oder?“ Fiona gerät in Erklärungsnot und tut als würde sie nicht verstehen, worum es geht. Olivia: „ Keine Sorge, es ist alles gut. Das nächste Mal nur direkt sagen!“

Diesmal hat es Kaufhaus-Erpresser Arno erwischt, für ihn gab es zu wenig Anrufe und nun muss er das Camp verlassen.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Kommentare