Dschungel-Party von

Tatjana Gsell
liefert Alkohol-Ausraster

Im Dschungelcamp war sie langweilig ruhig, danach ließ sie es umso mehr krachen

Dschungel-Party - Tatjana Gsell
liefert Alkohol-Ausraster © Bild: imago/STAR-MEDIA

Tatjana Gsell ging ins Dschungelcamp, um sich dem Publikum von einer anderen Seite zu zeigen. Stattdessen blieb sie farblos und flog rasch raus. Bei der Party danach ließ sie es dafür umso mehr krachen.

THEMEN:

Am 11. Tag im Dschungelcamp war für Tatjana Gsell Endstation. Sie war nach Sandra Steffel und Sydney Youngblood die Dritte, die vom Publikum rausgewählt wurde, Giuliana Farfalla und Ansgar Brinkmann hatten die Show zuvor freiwillig verlassen.

»Ich habe noch nie so einen Menschen gesehen, die war wirklich außer Rand und Band«

Während sich Tatjana Gsell im Dschungel sehr zurückhielt, mit niemandem aneckte und daher wenig Show lieferte, trank sie nach dem großen Wiedersehen am Sonntag offenbar deutlich zu viel und stritt sich auf der Party heftig mit ihrer besten Freundin und Begleiterin Mona. "Einige haben sich nicht unter Kontrolle und es ist ein bisschen eskaliert. Um es genau zu sagen, Tatjana hat einen über den Durst getrunken und konnte sich überhaupt gar nicht benehmen, wurde beleidigend, hat andere angegriffen. Sie hat Gläser kaputt geschmissen. Ich habe noch nie so einen Menschen gesehen, die war wirklich außer Rand und Band", erklärte David Friedrichs Begleitung Kamil Golik im RTL-Interview.

»Wir haben normal gesprochen. Wir haben ja die ganze Zeit eben nichts getrunken und dann vielleicht wenig gegessen«

Beim Abflug aus Australien kämpfte Mona Buruncuk mit den Tränen. "Es ist halt manchmal so. Was soll ich dazu sagen? Ich bin halt sehr traurig, wie respektlos man jemanden behandeln kann." Tatjana Gsell wiederum ist sich keiner Schuld bewusst. "Wir haben normal gesprochen. Wir haben ja die ganze Zeit eben nichts getrunken und dann vielleicht wenig gegessen", meint sie.

© MG RTL D / Stefan Menne Tatjana und Daniele beim Dschungelcamp-Wiedersehn. Danach kam es zum Eklat.

Auch Tatjana Gsells Management verteidigt gegenüber der "Abendzeitung" die Dschungelcamperin: "Zu einem Streit gehören immer zwei Personen. Nach den anstrengenden Tagen im Camp wurde am Abend ausgiebig gefeiert. Nach den Strapazen und den extremen Situationen im Camp haben sich alle Teilnehmer auch verdient zu feiern und natürlich auch mal einen zu trinken. Es kam in den vergangenen Tagen schon mal zu Unstimmigkeiten die aber im privater Atmosphäre geklärt wurden. Warum Mona nun den Weg der Öffentlichkeit gewählt hat, erschließt sich uns nicht wirklich. Allerdings hatten mehrere Personen auch den Eindruck, dass Mona durchaus auf der Suche nach eigener PR war und sich dementsprechend verhalten hat."

© imago/STAR-MEDIA Tatjana Gsell, Tina York und Mona Buruncuk bei der Rückkehr nach Deutschland

Tatjana Gsells Ex-Manager Ramon Wagner, der ihr den Platz im Dschungelcamp vermittelt hatte, ist offenbar nicht allzu überrascht. "Die Schlagzeilen haben mich an die Vergangenheit erinnert. Eigentlich genau das, was Tatjana jetzt nicht gebrauchen kann. Immerhin wollte sie den Dschungel nutzen um ihre andere Seite zu zeigen. Ich wünsche ihr, dass das einmalige Negativschlagzeilen dieser Art waren", erklärt er gegenüber "In Touch".