Drum prüfe, wer sich mit Verheirateten einlässt: Ehebruch kann echt teuer werden!

Detektiv-Kosten werden den Geliebten aufgebrummt OGH-Urteil: Nebenbuhlerin musste Ermittler zahlen

Drum prüfe, wer sich mit Verheirateten einlässt: Ehebruch kann echt teuer werden! © Bild: APA/DPA/Zucchi

Eine Affäre mit einem verheirateten Mann bzw. einer verheirateten Frau kann teuer kommen: Engagiert der betrogene Partner einen Detektiv, so kann das Gericht laut dem Bundesgeschäftsführer des Fachverbandes der Berufsdetektive, Johann Fesl, die Kosten dafür auch dem Scheidungsgrund aufbrummen.

Fesl berichtete im ORF-Radio Oberösterreich von einem Fall aus dem Jahr 2007, bei dem die Geliebte mehr als 4.000 Euro an den Detektiv, der ihr Verhältnis aufgedeckt hat, zahlen musste. Der Fall sei bis zum OGH gegangen. Dieser habe entschieden, dass die Nebenbuhlerin die Kosten für den Privatermittler tragen muss. "Bezirksgerichte, die mit Scheidungsverfahren zu tun haben, halten sich natürlich an OGH-Urteile", so Fesl, daher werde diese Variante von den Richtern zunehmend in Betracht gezogen.

Begründet wird diese juristische Auffassung damit, dass die Ehe ein geschütztes Rechtsgut sei. Ein Eingriff in dieses ziehe Folgen nach sich, so Fesl: "Wer einen Schaden oder Kosten verursacht, muss dafür aufkommen."

(apa/red)

Kommentare

melden

?? was soll das?? Ehebruch gibt es seit bestehen der ehe - damals noch eher nur der mann. seien sie mir nicht böse, eine geliebte tut der ehefrau ja nichts. sind ehefrauen wirklich so naiv, dass sie meinen, es passt alles, wenn schon gar nichts mehr passt. ich finde, dass leider immer nur die männer abgezockt werden. es traut sich ja keiner mehr ein neues leben anfangen weil er ausgezogen wird bis zum nichts.
da gehört ein umdenken der frau her, "heiraten ist keine absicherung" jede frau die einen stolz hat und was im kopf, weiss, dass sie ihr leben schafft ohne einen neubeginn zu verhindern. auch ihr leben kann einen neuen sinn bekommen. es geht natürlich nicht bei solchen damen die sich kinder machen lassen und nie gearbeitet haben - ohne jemals an ein leben danach zu denken. die ewigkeit in sachen ehe gibt es kaum mehr!!!!

melden

Da gehts nur um GELD! Also wenn man dann schon ganz genau ist, dann müßte
man auch fahrlässige Körperverletzung bzw. fast schon
versuchten Mord draus machen, denn wenn der Partner
sich vielleicht eine Krankheit wie Hepatitis C oder HIV
holt und diese dann seiner "noch" Frau bringt, dann ist
das wohl wesentlich schlimmer, als wenn man einen
Detektiv bezahlen muss!? Natürlich gilt das auch für
Frauen, die ihren Mann betrügen!

Intelligente Menschen würden das in einem Gespräch
lösen und sich trennen, wenns nicht mehr funktioniert,
aber die Sache mit dem Detektiv ist reine Geldmacherei!

Und warum muss die "Nebenbuhlerin" zahlen? Der Mann
ist doch fremdgegangen und somit hat ER die Ehe dann
ja wohl gefährdet? Stell dir vor, der sagt dir er sei
SINGLE und plötzlich kriegst ne Rechnung vom Detektiv;)

Hirnlos!

Seite 1 von 1