Drogenkuriere in Schwechat geschnappt;
Spürhund "Boyke" erschnüffelte Haschisch

Zwei Drogenkuriere in Schwechat festgenommen Beide schmuggelten bereits insgesamt rund 100 Kilo

Drogenkuriere in Schwechat geschnappt;
Spürhund "Boyke" erschnüffelte Haschisch © Bild: APA/SPK Schwechat

Ein Schweizer (34) wollte von Delhi (Indien) via Wien nach London reisen. Während des Stopps wurde das Transitgepäck mit Hilfe des Spürhundes überprüft, wobei ein Reisekoffer des Frühpensionisten die Aufmerksamkeit von "Boyke" erregte. Das Gepäckstück war mit einem doppelten Boden ausgestattet, wo eine etwa neun Kilogramm schwere Haschischplatte versteckt war. Der verdächtige Passagier saß bereits im startbereiten Flugzeug nach London, als er festgenommen wurde.

Zwei Tage später wurde im Transitbereich erneut ein Reisekoffer mit etwa neun Kilo Haschisch sichergestellt. Der Besitzer, ein deutscher Frühpensionist (38), wollte ebenfalls weiter nach London fliegen. Auch für ihn war die Reise in Schwechat zu Ende.

Im Zuge der Einvernahmen habe der seit einem Jahr als Invalidenrentner in Thailand lebende Schweizer schließlich zugegeben, in den vergangenen vier Monaten sechsmal als Drogenkurier von Indien über Österreich nach London geflogen zu sein - jeweils mit zehn Kilo Haschisch im Gepäck. Der deutsche "Kollege" habe ausgesagt, seit Jänner 2005 fünfmal als Drogenkurier (mit jeweils derselben Menge Suchtmittel) von Indien via Wien nach London, Kopenhagen und Oslo gereist zu sein. Beide nannten finanzielle Gründe als Motiv dafür, insgesamt rund 100 Kilo Haschisch geschmuggelt zu haben.
(apa/red)