Drogenkrieg von

Massaker in Mexiko

Dritter Fund in neun Tagen: Polizei entdeckt dutzende Tote in einem Straßengraben

Drogenkrieg - Massaker in Mexiko © Bild: Getty/Moore

In Mexiko sind am Wochenende erneut Dutzende Menschen getötet worden. Allein im Bundesstaat Nuevo Leon fanden Sicherheitskräfte die Leichen von 37 Menschen. Sie waren nach Angaben der Staatsanwaltschaft unbekleidet in einen Straßengraben in der Nähe von Monterrey, der Hauptstadt des Bundesstaates, geworfen worden. Es ist das dritte Massaker im Norden des Landes innerhalb von neun Tagen.

Unterdessen wurden Behördenangaben zufolge im Bundesstaat Sinaloa in drei verschiedenen Ortschaften sechs Tote gefunden. Die Bluttaten haben nach Meinung der Polizei mit einer Verschärfung der Revierkämpfe der Drogenkartelle zu tun. Erst Anfang Mai waren in Nuevo Laredo an der US-Grenze 23 Männer getötet worden. Wenige Tage später fand die Polizei im Bundesstaat Jalisco 18 Leichen. Es wird davon ausgegangen, dass es sich dabei um einen Racheakt für das Massaker in Nuevo Laredo gehandelt habe.