Drogenfahnder stürmen falsche Wohnung: Ermittler ringen unschuldigen Mann nieder!

Linz: Irrtum vor den Augen einer schwangeren Frau Richtiger Täter in Nachbarwohnung festgenommen

Peinlicher Irrtum: Suchtgiftermittler haben bei einer Razzia in einem Linzer Hochhaus die falsche Wohnung gestürmt und einen unschuldigen Mann vor den Augen seiner schwangeren Frau zu Boden gerungen. Der Einsatzleiter habe sich in der Tür geirrt, bestätigte der Chef des Landeskriminalamtes, Rudolf Kepplinger, einen Zeitungsbericht. Der Vorfall hatte sich bereits im Februar ereignet.

Laut "heute" ist die Polizei auf Grund eines richterlichen Beschlusses auf der Suche nach einem schwarzafrikanischen Drogendealer gewesen, erklärte Kepplinger.

Der Einsatz wurde sehr leise vorbereitet. Als Vorsichtsmaßnahme sei das Licht am Gang nicht eingeschaltet worden. Wegen der Dunkelheit habe sich dann der Einsatzleiter in der Tür geirrt. In der falschen Wohnung wurde ein ahnungsloser Mann vor den Augen seiner schwangeren Frau von der Suchtgifttruppe zu Boden gedrückt.

Den Ermittlern wurde sofort klar, dass es sich nicht um den gesuchten Dealer handelte. Die Beamten hätten sich zwar beim Eindringen in die Wohnung durch Rufe zu erkennen gegeben. Dennoch sei es völlig verständlich, dass sich das Ehepaar enorm erschreckt haben müsse, erklärte Kepplinger.

Der Einsatzleiter war vor allem um die schwangere Frau sehr besorgt. Sie sei sofort im Krankenhaus untersucht worden, um eine gesundheitliche Gefährdung von Mutter und Kind durch den Zwischenfall ausschließen zu können, so Kepplinger weiter.

Die Polizei habe sich natürlich in aller Form bei der Familie für den Irrtum entschuldigt. Zwischen dem Ehepaar und dem Einsatzleiter habe nach dem Vorfall weiterhin Kontakt bestanden. Der Beamte wurde sogar einige Wochen später per SMS über die Geburt verständigt.

"Wir stehen zu unserem Fehler", betonte Kepplinger. Der Vorfall ist der Staatsanwaltschaft gemeldet worden. Der richtige Drogendealer wurde noch am selben Tag in der Nachbarwohnung festgenommen.

(apa/red)