Drogen von

Rauschgiftsucht einfach stoppen

Neues Präparat soll der Morphium- und Heroin-Abhängigkeit ein jähes Ende bereiten

Drogen - Rauschgiftsucht einfach stoppen © Bild: Thinkstock/Photodisc

Wer der Heroinsucht erst einmal verfallen ist, entkommt ihr nur mit aller Mühe wieder. Wenn überhaupt. Das könnte sich aber künftig ändern: Australische Forscher haben ein Präparat entwickelt, das die Rauschgiftsucht stoppen können soll.

Die Einnahme von Opiaten führt zur vermehrten Produktion diverser Botenstoffe, wie etwa Serotonin und Dopamin. Auf diese Weise kommt es, vereinfacht gesagt, zum Rauschzustand. Australische Forscher wollen nun ein Präparat entwickelt haben, das die Ausschüttung von Dopamin hemmt und so das Verlangen nach dem Rauschgift verringert. Mittels "Plus Naloxon" sollen die Dopamin-Schübe auf ein Niveau fallen, "das dem beim Essen, Sex oder Umarmungen entspricht", so Studienleiter Mark Hutchinson von der Schule für Medizinische Wissenschaften in Adelaide im "handelsblatt.com". Das Präparat müsse erst klinisch getestet werden. Die Tests sollen innerhalb der nächsten 18 Monate beginnen.

"So einfach geht das nicht"
Anwendung soll Plus Naloxon dort finden, wo man starke Schmerzmittel einsetzen muss. So soll das Risiko einer Abhängigkeit verringert werden. Auch im Bereich des Drogenmissbrauchs wäre der Einsatz den Forschern zufolge denkbar. Der Wiener Psychotherapeut und Suchtgiftexperte Dr. Stefan Bienenstein bezweifelt die Effektivität eines solchen Mittels für Drogenabhängige. "Das Suchtgeschehen ist so vielfältig. Könnte man es auf einen Aspekt reduzieren, wäre die Lösung viel leichter. So einfach geht das aber nicht." Mit einem Mittel wie dem eben vorgestellten könnte man allenfalls die körperliche Abhängigkeit reduzieren, nicht aber die Gewohnheiten des Betroffenen ändern. Ganz abgesehen von den sozialen Komponenten. "Die Lösung", so der Experte, "liegt in der Summe aller Faktoren."

Kommentare