Dritter Sieg in Folge über US-Profi-Auswahl:
Europas Golfcracks holen achten Ryder Cup

Klarer 18,5:9,5-Sieg im Dubliner Spätsommerregen

Mit brillanter Teamarbeit und taktischem Geschick haben Europas Golfprofis zum achten Mal seit 1979 den Ryder Cup gegen Amerika gewonnen. Im irischen Spätsommer-Regen gewann die Auswahl von Kapitän Ian Woosnam nach 12 abschließenden Einzeln im The K Club bei Dublin mit 18,5:9,5 und sorgte mit dem selben Ergebnis wie 2004 in Detroit für den dritten Sieg in Serie.

Die entscheidenden Putts gelangen zeitgleich dem Engländer Luke Donald im Match gegen Chad Campbell und dem Debütanten Henrik Stenson gegen Vaughn Taylor. Europas Auswahl hatte vor zwei Jahren unter dem deutschen Kapitän Bernhard Langer mit dem Rekordresultat von 18,5:9,5 den prestigeträchtigen Kontinental-Wettbewerb für sich entschieden.

"Es ist ein emotionaler Sieg, und ich kann mein Team gar nicht hoch genug leben lassen. Herzlichen Dank an das fantastische Publikum. Es war eine unglaubliche Unterstützung vom ersten Tee an", meinte der nur 1,65 Meter große Waliser Woosnam triefend nass von den Champagner-Fontänen.

Der USA-Kapitän Tom Lehman zeigte sich als fairer Verlierer: "Europa hat einfach besser in dieser tollen Atmosphäre gespielt. Man muss aber den Ball ins Loch bringen, das haben wir nicht geschafft." (APA)