Dreisatz-Out gegen Santangelo in 1. Runde:
Sybille Bammer bei in Montreal gescheitert

Auch Stefan Koubek verpatzte Start der USA-Saison

Etwas weniger als zwei Wochen vor Beginn der US Open in Flushing Meadow haben Sybille Bammer und Stefan Koubek Erstrunden-Niederlagen gegen weniger gut eingestufte Gegner erlitten. Bammer musste sich in Montreal Mara Santangelo mit 7:6,4:6,2:6 beugen, Koubek beim 50.000-Dollar-Challenger in der Bronx dem unbekannten Kolumbianer Santiago Giraldo 5:7,4:6.

Bammer gab nach gewonnenem 1. Satz jeweils zu Beginn der Sätze zwei und drei gleich zum Auftakt ihr Service ab und damit war ihr Schicksal besiegelt. "Sie servierte stark und so war ich nicht in der Lage, das Rebreak zu schaffen", erklärte die Oberösterreicherin. Nordamerika war bisher nicht unbedingt ein guter Boden in diesem Jahr für die Ottensheimerin: Von 9 Turnieren erreichte sie nur einmal (Indian Wells) die dritte Runde. In Miami, Amelia Island, Cincinnati, Los Angeles und jetzt Montreal setzte es jeweils Auftakt-Niederlagen. Bei den US Open (ab 28.8.) will sie diese Serie beenden.

Koubek verpatzte US-Start
Da wird sie sich aber ebenso steigern müssen wie auch Stefan Koubek. Der 29-jährige Kärntner verpatzte seinen Start in die US-Tournee gegen den Kolumbianer Santiago Giraldo, der im Ranking nur an 209. Stelle liegt. Auch wenn der Südamerikaner zuletzt den Challenger in Bogota gewonnen hat, Koubek muss sich auch für die US-Open-Qualifikation steigern.

Koubek wird in den USA übrigens von Thomas Strengberger begleitet. Der Ex-Spieler, der seit kurzem nicht mehr Trainer von Babsi Schwartz ist, hatte den Schützling von Günter Bresnik schon vor einem Jahr als sporadischer Touring-Coach zu einigen Turnieren begleitet.
(apa)