Dreifachsieg für Österreich im 1. Rennen: Schild gewinnt Slalom vor Hosp und Zettel

Toller Saison-Auftakt für unsere Ski-Mädchen in Levi Mitfavoritinnen Poutiainen und Pärson abgeschlagen

Perfekter hat der Skiwinter nicht beginnen können! Österreichs Alpin-Damen feierten beim Saisonstart in Levi (Finnland) mit Marlies Schild 0,80 Sekunden vor Nicole Hosp und 1,17 vor Kathrin Zettel im ersten Saisonslalom einen unerwarteten Dreifachsieg. Vor allem die überlegene Siegerin Schild rechtfertigte mit ihrem 8. Weltcupsieg, ihrem 7. im Slalom, alle Vorschuss-Lorbeeren, die sie nach ihren starken Trainingsleistungen erhalten hatte. Die Salzburgerin ist damit wohl tatsächlich eine der großen Favoritinnen auf den Weltcup-Gesamtsieg.

Dreifachsieg für Österreich im 1. Rennen: Schild gewinnt Slalom vor Hosp und Zettel

So wenig der Triumph von der mit zwei Laufbestzeiten brillierenden Schild überraschte, so erfreulich waren die Plätze zwei und drei für Hosp und Zettel. Sie waren im Training klar hinter der Salzburgerin geblieben, ließen in Levi aber ebenfalls die komplette ausländische Konkurrenz hinter sich. Michaela Kirchgasser als 7. und Christine Sponring als 17. rundeten das tolle rot-weiß-rote Ergebnis ab.

Beste Nicht-Österreicherin wurde die nach dem ersten Durchgang noch zweitplatzierte, 19-jährige Kroatin Ana Jelusic vor der sensationellen Deutschen Susanne Riesch, Schwester von Maria Riesch. Olympiasiegerin Anja Pärson (SWE) musste sich mit Platz 12 zufrieden geben, die von 10.000 Zuschauern angefeuerte Lokalmatadorin Tanja Poutiainen wurde nur 14.

Wahnsinns-Form: Schild fährt allen davon
Nach einem Wetterumschwung und einem Temperatursturz auf 10 Grad unter Null mussten die Damen bei dickem Nebel und Flutlicht über die bereits für die Herren pickelhart präparierte Eispiste Levi Black. Unberührt von den schwierigen äußeren Umständen fuhr Schild mit Startnummer 2 gleich in Lauf eins einen Vorsprung von 0,60 Sekunden auf die Konkurrenz heraus. "Obwohl ich irre nervös war und beim Übergang ins Flache einen Fehler hatte, weil ich die Ski zu früh gehen ließ", wunderte sich die Salzburgerin ein wenig über sich selbst.

Damit war aber auch das Selbstvertrauen fast ins Grenzenlose gestiegen. Die ehrgeizige Saalfeldenerin, die sich früher öfter von der eigenen Nervosität bremsen lassen musste, war damit auch im Finale souverän. Nur Zettel egalisierte die neuerliche Laufbestzeit der Lebensgefährtin von Benjamin Raich, der dem Rennen seiner Freundin aber fern geblieben war. Am Sonntag im Herren-Slalom gilt der Weltcup-Gesamtsieger ebenfalls als großer Favorit, der kommende Ski-Winter könnte also klar im Zeichen des Liebes-Duos Raich/Schild stehen.

Vom Krisengebiet zur ÖSV-Dominanz
Einen Slalom-Triumph ähnlicher Dimension hatte es für Österreichs Damen zuletzt vor fast 17 Jahren, im März 1990 in Vemdalen (Schweden) und damit ebenfalls in Skandinavien gegeben. Damals reichte es durch Petra Kronberger vor Ida Ladstätter, Claudia Strobl und Karin Buder sogar zu einem Vierfach-Erfolg. Und es ist noch nicht so lange her, dass der Damenslalom in Österreich zum "Krisengebiet" erklärt worden war.

Doch das ist spätestens seit diesem Samstag in Levi Geschichte, wie auch der strahlende ÖSV-Alpinchef Hans Pum bemerkte. Er hatte bekanntlich stets betont, "dass uns diese Damen noch viel Freude machen werden". Wie nun in Finnland. "Das übertrifft wirklich alle Erwartungen. Da wird einem richtig heiß, trotz dieser tiefen Temperaturen", freute sich Pum und war überzeugt: "Das spornt jetzt die Herren sicher noch mehr an."

Damenchef Herbert Mandl erklärte: "Marlies hat die Erwartungen bestätigt, denn sie war im Training stets mit Respektabstand vorne. Besonders freut mich deshalb die Steigerung von Hosp und Zettel."

Endstand:
1. Marlies Schild AUT 1:45,66 ------ 52,90 52,76
2. Nicole Hosp AUT 1:46,46 +0,80 53,58 52,88
3. Kathrin Zettel AUT 1:46,83 +1,17 54,07 52,76
4. Ana Jelusic CRO 1:46,92 +1,26 53,50 53,42
5. Susanne Riesch GER 1:47,30 +1,64 53,95 53,35
6. Monika Bergmann-Schmuderer GER 1:47,44 +1,78 53,99 53,45
7. Michaela Kirchgasser AUT 1:47,52 +1,86 54,36 53,16
8. Therese Borssen SWE 1:47,92 +2,26 53,89 54,03
9. Maria Pietilä-Holmner SWE 1:47,93 +2,27 54,10 53,83
10. Resi Stiegler USA 1:47,96 +2,30 54,85 53,11
11. Annemarie Gerg GER 1:48,02 +2,36 54,48 53,54
12. Anja Pärson SWE 1:48,08 +2,42 54,44 53,64
13. Frida Hansdotter SWE 1:48,23 +2,57 54,60 53,63
14. Tanja Poutiainen FIN 1:48,36 +2,70 54,84 53,52
15. Florine de Leymarie FRA 1:48,47 +2,81 54,41 54,06
16. Sarka Zahrobska CZE 1:48,88 +3,22 54,21 54,67
17. Christine Sponring AUT 1:49,19 +3,53 55,49 53,70
18. Anna Ottosson SWE 1:49,26 +3,60 54,85 54,41
19. Annalisa Ceresa ITA 1:49,42 +3,76 55,27 54,15
. Katarzyna Karasinska POL 1:49,42 +3,76 55,62 53,80
21. Sanni Leinonen FIN 1:49,45 +3,79 55,38 54,07
22. Maria Riesch GER 1:49,72 +4,06 56,03 53,69
23. Nicole Gius ITA 1:49,83 +4,17 55,56 54,27
24. Manuela Moelgg ITA 1:49,87 +4,21 55,87 54,00
25. Kathrin Hölzl GER 1:51,08 +5,42 55,65 55,43
26. Nastasia Noens FRA 1:51,38 +5,72 56,09 55,29
27. Veronika Staber GER 1:51,61 +5,95 55,91 55,70

U.a. nicht qualifiziert für den 2. Durchgang:
36. Anna Fenninger +3,61
42. Elisabeth Görgl (beide AUT) +4,59

U.a. ausgeschieden im 1. Durchgang:
Daniela Zeiser (AUT), Nika Fleiss (CRO)

Ausgeschieden im 2. Durchgang:
Christina Ammerer (GER), Lindsey C. Kildow (USA), Veronika Zuzulova (SVK)

(apa/red)