Fakten von

Drei Schwerverletzte bei Verkehrsunfällen in Wien

Pensionist erlitt am Steuer Herzinfarkt - Taxler fuhr Fußgängerin nieder

Drei Wiener sind am Freitag bei Verkehrsunfällen schwer verletzt worden. Am Nachmittag hatte ein Pensionist am Steuer einen Herzinfarkt. Der Mann krachte mit dem Pkw in einen Mast, seine Beifahrerin erlitt durch den Crash mehrere Knochenbrüche. Am späten Abend wurde eine Fußgängerin von einem Taxi gerammt und schwer verletzt, so die Polizei am Samstag.

Der 75-jährige Pensionist war mit einer Verwandten am Beifahrersitz gegen 15.00 auf der Johann-Staud-Gasse in Ottakring unterwegs, als er den Infarkt erlitt. Er prallte in den Abspannmast am rechten Fahrbahnrand. Durch den Aufprall wurde die Beifahrerin schwer verletzt. Neben einer Gehirnerschütterung erlitt die 79-Jährige Wirbel-, Brustbein- und Rippenfrakturen.

Passanten eilten den Verunfallten zu Hilfe, der 75-Jährige war nicht mehr ansprechbar. Daraufhin verständigten sie die Rettung und die Polizei. Beamte des Stadtpolizeikommandos Ottakring erkannten den Ernst der Lage und setzten bei dem 75-Jährigen einen Defibrillator ein, der Mann wurde auch mit Hilfe der Berufsrettung reanimiert. Beide Schwerverletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Am späten Abend wurde in der Donaustadt eine 68-jährige Fußgängerin von einem Taxi niedergestoßen. Die Frau überquerte einen Schutzweg auf der Groß-Enzersdorfer Straße, als sie von dem Auto eines 57-jährigen Taxlers angefahren wurde. Laut Rettung erlitt die Frau ein Schädel-Hirn-Trauma sowie massive Brüche. Die Motorhaube und die Windschutzscheibe des Taxis waren komplett eingedrückt. Der Unfallhergang muss nun geklärt werden, laut Zeugenaussagen soll die Frau den Schutzweg bei Rot überquert haben.

Kommentare