Drei Österreicher im "Zeichen des Gouda":
Saisonstart für Arnautovic, Prager & Pollack

Niederlande: Austro-Legionäre haben schweren Stand Neue Trainer bei Spitzentrio Ajax, PSV und Feyenoord

Drei Österreicher im "Zeichen des Gouda":
Saisonstart für Arnautovic, Prager & Pollack © Bild: APA/EPA/Antonisse

Mit drei österreichischen Legionären beginnt am Wochenende die höchste niederländische Fußball-Liga Eredivisie die Saison. Der 13-fache ÖFB-Nationalspieler Thomas Prager ist beim SC Heerenveen engagiert, U21-Teamspieler Marko Arnautovic bei Twente Enschede. Ende Mai vergrößerte der Ex-Admiraner Rafael Pollak durch seinen Wechsel zu NAC Breda die rot-weiß-rote Legionärsgarde.

Zum ersten Mal seit 1959 gehen die drei Top-Vereine Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven und Feyenoord allesamt mit neuen Trainern in die Saison. Marco Van Basten, bei der EURO noch "Bondscoach" des Nationalteams, fordert mit Ajax den PSV Eindhoven, Serienmeister der vergangenen vier Jahre, her. Aus diesem Grund hat man insgesamt 30 Mio. Euro in Mittelfeld und Sturm investiert.

Champion PSV wiederum hofft mit dem ehemaligen Schalke-, HSV- und Hertha-Coach Huub Stevens seinen Titel zu verteidigen. Die Eindhovener gelten trotz eines jungen Teams und des Verlusts von Stürmerstar Jefferson Farfan an Schalke als Meisterschaftsfavorit, bekanntester Zugang ist der schwedische Team-Tormann Andreas Isaksson. Beim Vorjahres-Sechsten Feyenoord setzt man zum 100-jährigen Vereinsjubiläum auf Rückkehrer Jon Dahl Tomasson im Angriff sowie auf den ehemaligen Chef von Prager, Gert Jan Verbeek, auf der Trainerbank.

Das ewige Lied: Prager auf der Bank
Verbeeks Ex-Club Heerenveen tritt unter Neo-Coach Trond Sollied aus Norwegen bei Aufsteiger Volendam an. Mittelfeldakteur Prager wird dabei wahrscheinlich auf Ersatzbank oder Tribüne Platz nehmen. Bereits die vergangene Saison ist nicht nach Wunsch des 22-jährigen Österreichers, der bei Heerenveen einen Vertrag bis 2010 besitzt, verlaufen. Im Herbst kaum im Einsatz, lehnte der Verein in der Winterpause ein Angebot des spanischen Erstligisten Santander für Prager ab. Auch im Frühjahr änderte sich nichts an der Situation.

Twente-Enschede-Stürmer Arnautovic laboriert derzeit noch an einer Muskelverletzung, die er sich beim freundschaftlichen U21-Länderspiel gegen Irland am 19. August zugezogen hatte. Das Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen Arsenal (0:4) verpasste er, für den Saisonstart bei Roda Kerkrade ist der 19-Jährige ebenfalls noch fraglich. Der gleichaltrige Breda-Angreifer Pollack ist zwar fit, wird aber beim Auftritt bei AZ Alkmaar wohl wie Prager nicht in der Stammformation stehen.

(apa/red)