Drei Österreicher in Kopenhagen verhaftet?
Aktivisten vorübergehend festgenommen

Attac-Sprecher Forster: "Ohne etwas getan zu haben" Außenministerium kann keine genaue Auskunft geben

Drei Österreicher in Kopenhagen verhaftet?
Aktivisten vorübergehend festgenommen © Bild: APA/EPA/Sylvest

Unter den rund 200 Montagabend in Kopenhagen am Gelände des "Freistaates Christiania" vorübergehend Festgenommenen haben sich zumindest auch drei Österreicher befunden. Es seien Aktivisten von Attac gewesen, sagte Franziskus Forster vom globalisierungskritischen Netzwerk Attac Österreich. "Sie sind ohne irgendetwas getan zu haben, festgenommen worden", kritisierte Forster. Laut Außenministerium wurden keine heimischen Landsleute in Kopenhagen festgehalten.

Das Trio hatte in einem Partyzelt vor dem Lokal "Woodstock" die Vorgangsweise für den morgigen "Reclaim Power"-Aktionstag besprochen und sei dann gemeinsam mit anderen Aktivisten ins Lokal auf ein Bier gegangen, berichtete der Attac-Sprecher. Hier seien die Drei dann grundlos festgenommen worden und hätten vor ihrem Abtransport durch die Exekutive noch rund eineinhalb Stunden in der Kälte auf den Boden sitzen müssen. Zumindest von einem Aktivisten wusste Forster, dass dieser Dienstag früh wieder freigelassen worden sei.

Keine genaue Auskunft
Das Außenministerium konnte zwar keine Auskunft über eine vorübergehende Festnahme von Österreichern Montagabend geben - Dienstagmittag jedenfalls sollen laut dem Ministerium keine Landsleute festgehalten worden sein. Demnach dürften auch die beiden anderen Aktivisten mittlerweile wieder frei sein.

Attac wies das Vorgehen der Polizei in Kopenhagen zurück: Die Beamten hätten "von Anfang an ohne Grund" angemeldete Demonstrationen gespalten und aufgelöst, kritisierte Forster. Friedlich demonstrierende Menschen würden "ständig kriminalisiert". Am "Reclaim Power"-Aktionstag am Mittwoch soll es wieder einen Demonstrationszug zum und eine Aktion vor dem "Bella Center" geben.

(apa/red)

Kommentare

melden

Gegen Israel und deren Politiker \"darfst\" nichts machen! Kaum wird einem israelischen "Politiker" etwas
vorgeworfen droht Israel schon mit Sanktionen
anstatt sich an einer nun viel wichtigeren Aufklärung
der Sache zu beteiligen! Das sagt schon sehr viel aus!

Israel ist nicht die "heilige Kuh" und auch deren
Verbrechen gehören nun aufgeklärt. Bis jetzt hatte
Israel immer die USA als Rückendeckung und wenn
man was gegen deren Verbrechen gesagt hat, dann
wurde man als Antisemit mundtot gemacht und hatte
die Schnauze zu halten. Zeiten ändern sich!

Fakt ist, dass Israel aber sehr viele unschuldige
Palästinenser getötet hat und auch das gehört
nun im Interesse und Recht aller aufgedeckt wie
die Naziverbrechen! Gleiches Recht für ALLE!!

melden

Re: Gegen Israel und deren Politiker \\ Kann ich zustimmen. Hast aber anscheinend den falschen Artikel erwischt?!

melden

Traurig!! Das wird nur der Anfang sein. Leute wegen "Delikten" festnehmen wie "tragen ungesetzlicher Sachen" etc. da sieht man ja wo\'s hinführt. Wieso dulded man keine Demonstranten? Das muss seine Gründe haben...

melden

Re: Traurig!! Ja und wies aussieht interessiert sich niemand für wirklich wichtige Nachrichten. Hauptsach wenn die Kampusch ihren Mund aufmacht überschlagen sich die postings, aber hier schreibt keiner was dazu. Also wenn ich (friedlich) demonstrieren gehe, möchte ich mich nicht verhaften lassen!!

melden

Re: Traurig!! weil reden silber,aber schweigen gold ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Seite 1 von 1