Dramatische Vergrößerung der US-Armee: Aufstockung um insgesamt 92.000 Soldaten

Gates: Ende des Irak-Einsatzes nicht absehbar

US-Verteidigungsminister Robert Gates will die Armee und Marineinfanterie in den kommenden fünf Jahren um 92.000 Mann erhöhen. Damit sollten die Truppen im langwierigen Kampf gegen den Terrorismus gestärkt werden, sagte Gates in Washington. Die Armee solle um 65.000 Mann und die Marineinfanterie um 27.000 Mann wachsen. Die USA hätten zum Abschluss der Truppenerhöhung dann 547.000 Soldaten und 202.000 Marineinfanteristen im Einsatz.

Gates kündigte außerdem Veränderungen bei der Mobilisierung von Reservisten an, um die Truppen vom bisherigen Stress durch lange Einsätze und wenig Heimataufenthalt zu befreien. Danach sollen die meisten Einheiten jetzt nach einjährigem Militäreinsatz zwei Jahre zu Hause bleiben können, statt bisher einem Jahr. Außerdem sollen Reservisten nur noch für ein Jahr mobilisiert werden. Bisherige Praxis sei ein Militäreinsatz von 16 bis 24 Monaten gewesen.

Gates sagte, dass sich die USA ein Scheitern im Irak-Krieg nicht erlauben dürften. Dies werde nur den Iran stärken, islamischen Gotteskriegern ein sicheres Rückzugsgebiet schaffen und das Ansehen der USA untergraben. Ein Scheitern im Irak würde die USA auch in der Zukunft verfolgen.

(apa/red)