Michael Douglas von

Oralsex-Streit

Sprecher dementierte Aussage über Krebs durch Oralsex - Zeitung dementiert Dementi

Michael Douglas - Oralsex-Streit

Jetzt rudert er doch zurück - vielleicht wegen seiner Frau Catherine Zeta-Jones? Denn eine Aussage von Hollywood-Star Michael Douglas (68) über die mögliche Ursache von Kehlkopfkrebs hat für Aufsehen gesorgt. Ist quasi seine Ehefrau "schuld" an seinem Krebs? Sein Sprecher Allen Burry dementiert nun, dass der Schauspieler Oralverkehr als Auslöser für seine Krebserkrankung genannt habe. Die Zeitung "The Guardian", die das Interview veröffentlicht hatte, reagierte mit einem Dementi zum Dementi. Sie stellte einen Audiomitschnitt des Interviews auf ihre Internetseite.

Der Autor Xan Brooks fragte Douglas laut der Zeitung: "Haben Sie im Nachhinein das Gefühl, dass Sie Ihr System überlastet haben? Ihr System mit Drogen, Rauchen, Trinken überlastet?" Darauf antwortete Douglas nach Angaben des "Guardian": "Nein. Nein. Ah, ohne zu speziell werden zu wollen, dieser bestimmte Krebs wird von HPV (Humane Papillomaviren) verursacht, die tatsächlich beim Oralverkehr übertragen werden."

Douglas habe über verschiedene Ursachen von Kehlkopfkrebs gesprochen, so Sprecher Burry. Dabei sei als mögliche Übertragung von Erregern auch Oralsex zur Sprache gekommen. Auf der Webseite der Zeitung heißt es dazu: ""The Guardian" bestreitet den Vorwurf der Täuschung entschieden."

Zum Audio-File auf http://www.guardian.co.uk

Wollte Reporter einfach über HPV aufklären"

Eine Aussage von Michael Douglas (68) über Oralsex als mögliche Ursache für Krebs hat für Aufsehen gesorgt. Nun hat der Schauspieler selbst Stellung dazu genommen. Der Star sprach von Gesundheitsaufklärung.

"Ich habe noch eine Fußnote zu machen", so Douglas nach einer Rede auf der Gala zum 100-jährigen Bestehen der American Cancer Society in New York. "Ich bin in den letzten 24 Stunden ja eine Art Aushängeschild für Mundkrebs geworden", sagte er unter dem Gelächter der Gäste. "Ich wollte dem Reporter einfach über HPV aufklären, ein Virus, das Mundkrebs auslösen kann. Und das ist eine der wenigen Krebsarten, die kontrolliert werden können und gegen die es Impfungen sogar für Kinder gibt. Das war mein Ansatz."

Kommentare