Fakten von

Dortmund-Anschlag - Haftbefehl gegen Festgenommenen

Aber nicht wegen Beteiligung an Anschlag - 26-Jähriger soll für IS gekämpft haben

Nach dem Anschlag auf die Mannschaft des deutschen Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund (BVB) hat die Bundesanwaltschaft Haftbefehl gegen einen festgenommenen Iraker beantragt - aber nicht wegen Beteiligung an dem Anschlag selbst. Dafür hätten sich bisher keine Belege ergeben, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Der 26-Jährige steht aber im Verdacht, IS-Mitglied zu sein.

"Die Ermittlungen haben bislang keinen Beleg dafür ergeben, dass der Beschuldigte an dem Anschlag beteiligt gewesen ist", hieß es. Abdul Beset A. soll aber im Irak eine Einheit der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) angeführt zu haben und Anfang 2016 über die Türkei nach Deutschland eingereist sein.

Bei dem Anschlag mit drei Sprengsätzen am Dienstagabend waren ein Spieler des BVB und ein Polizist verletzt worden.

Kommentare