Fakten von

Doppelmörderin Estibaliz C.
offenbar nach Asten verlegt

Seit Sommer in Oberösterreich auch Trakt für geistig abnorme Straftäterinnen

Doppelmörderin Estibaliz C., die zwei Lebenspartner erschossen und im Keller ihres Wiener Eissalons einbetoniert hat, ist wie geplant aus der niederösterreichischen Justizanstalt Schwarzau in eine Sonderanstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher nach Asten verlegt worden. Der Anwalt der Frau bestätigte eine Überstellung diesen Sommer, meldete ORF Radio Oberösterreich am Donnerstag.

Das Justizministerium erteile aus Datenschutzgründen grundsätzlich keine Auskünfte über Gefängnisinsassen, erklärte ein Sprecher. Daher machte er auch zu jener Verlegung keine Angaben.

Im Forensischen Zentrum Asten gibt es bereits eine Abteilung für geistig abnorme Rechtsbrecher. Allerdings wurden dort bisher nur männliche Insassen hinter Gittern therapiert. Diesen Sommer kam jedoch auch ein Trakt für Frauen hinzu. Bereits im Vorjahr hatte das Justizministerium angekündigt, in Oberösterreich die Schaffung eines derartigen "Vorzeigemodells" zu prüfen, damit auch "geistig abnorme Straftäterinnen zielführend untergebracht werden können". Mit 1. Jänner wurde dann die Adaptierung in Asten für 14 Haftplätze für Frauen beschlossen.