Dominique Strauss-Kahn von

Neue Sex-Vorwürfe

Anwalt von Zimmerfrau unterstützt Journalistin Banon. US-Klage könnte fallen

Dominique Strauss-Kahn - Neue Sex-Vorwürfe

Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn will die französische Publizistin Tristane Banon (31) wegen falscher Anschuldigungen anzeigen. Der von ihr erhobene Vorwurf der versuchten Vergewaltigung sei erfunden, erklärten die Anwälte des 62-jährigen ehemaligen französischen Wirtschafts- und Finanzministers. Deswegen bereiteten sie nun eine Anzeige vor. Banon hatte schon 2007 in einer Fernseh-Talkshow berichtet, wie sie 2002 Opfer einer versuchten Vergewaltigung durch einen hochrangigen Politiker geworden sei. Dieser habe sich wie ein "brünftiger Schimpanse" benommen. In der Talkshow war der Name durch einen Piepton unkenntlich gemacht worden. Banon bestätigte später, dass es sich um Strauss-Kahn gehandelt habe.

Kenneth Thompson, der Anwalt des New Yorker Zimmermädchens aus Guinea, das dem französischen Sozialisten massive sexuelle Angriffe vorwirft, will seinerseits Banon unterstützen. Strauss-Kahn, der als aussichtsreichster Präsidentschaftskandidat der französischen Linken für die Wahlen 2012 gegolten hatte, war Mitte Mai wegen versuchter Vergewaltigung in den USA festgenommen worden. Am Freitag entschied ein Gericht in New York, ihn wegen Zweifeln an der Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers unter Auflagen freizulassen. Der nächste Gerichtstermin ist am 18. Juli.

Präsidentschaftskandidat Hollande "kannte die Geschichte"
Der frühere Parteichef der französischen Sozialisten und derzeitige Favorit für die Präsidentschaftskandidatur, Francois Hollande, hat nach den Worten Banons davon gewusst, dass Strauss-Kahn versucht habe, sie zu vergewaltigen. Hollande "kannte die Geschichte", sagte Banon dem Nachrichtenmagazin "L'Express". Der Politiker wies die Vorwürfe zurück. Banons Mutter, die sozialistische Abgeordnete Anne Mansouret, habe ihm damals von einem "Zwischenfall" erzählt, der sich ereignet haben sollte und von dem er nichts Näheres gewusst habe, sagte der frühere Oppositionsführer. "Acht Jahre später wird eine Anzeige erstattet in Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Vorfall, den ich nicht in allen Einzelheiten kannte", sagte Hollande.

DSK "soll sich in Behandlung begeben"
Banons Mutter, die den mutmaßlichen Vergewaltigungsversuch zunächst auf das Jahr 2002 datiert hatte, sagte dem Radiosender RTL, Strauss-Kahn solle Weitsicht beweisen und "sich in Behandlung begeben". Sie finde sein Verhalten "sehr beunruhigend". Sie gab zu, das "traumatische" Erlebnis ihrer Tochter seinerzeit möglicherweise unterschätzt zu haben.

US-Ermittler werden laut einem Zeitungsbericht die Klage gegen den früheren IWF-Chef wahrscheinlich fallenlassen. Grund dafür sei die mangelnde Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers, berichtet die "New York Post" am Dienstag unter Berufung auf einen hochrangigen Vertreter der Staatsanwaltschaft. Spätestens bei der in zwei Wochen geplanten Anhörung vor Gericht oder sogar schon früher werde die Klage wohl zurückgezogen.

Kommentare

Paralellen zu B.Clinton Wenn ich 2003 einen Vergewaltigungsversuch erleiden mußte - das kann mir meine Mutter vor einer Anzeige abraten, wie sie will - und mich erst jetzt in der Öffentlichkeit auf die "Vergewaltigungswelle" setze (ich bin auch eine Frau, und es gibt nichts schlimmeres, was einer Frau passieren kann, als eine Vergewaltigung!!), dann DRÄNGT sich SOFORT der Vergleich zu US-Präsidenten B.Clinton auf, wo eine gewisse M.Lewinsky F Ü N F JAHRE mit einem spermabefleckten Kleid in ihrem Kasten (normal fällt sowas unter SCHLAMPIGES WEIB) auf IHREN EINSATZ gewartet hat (als B.C. Präsident war, damit sichs auch auszahlt).
Ist doch komisch: IMMER, wenn wer am AUFSTEIGENDEN AST ist, kommt irgendwer mit so einer Drecksaffäre daher

kirkfrank1 melden

DSK Jetzt geht der Kampf erst richtig los bei DSK. Es werden sich sicher noch mehrere Opfer melden. Das gibt was ab. Wenn der Typ wirdklich Frauen vergewaltigt oder das versucht hat, gehört er wie jeder normale Depp verurteilt und bestraft. Ich denke dass mit der Poltik ist wohl Essig wie es aussieht. Aber er hat ja eine reiche Frau -Kohle ohne Ende

melden

Re: DSK Was in diesem New Yorker Hotelzimmer abgelaufen ist, wird wohl nie ans Tageslicht gelangen. Dass er aber grundsätzlich ein notgeiler alter Hollodri ist, der sich\'s bisher immer richten konnte, dürfte zweifelsohne feststehen.


Und ich weiß nicht warum mir im Zusammenhang mit dieser Gschicht um DSK immer wieder ein Lied von Fendrich in den Sinn kommt, wo\'s heißt:


... mia san die Haute Volee, mia hom den Überschmäh...

...weil wir zweifelsohne die bessren Leute san....;-))

Seite 1 von 1