Fakten von

DO&CO hält an Türkei-Plänen fest

Vertragserneuerung mit den Turkish Airlines wird derzeit verhandelt

Die politischen Umwälzungen in der Türkei sind offenbar kein Hemmnis für die Geschäfte des österreichischen Cateringkonzerns DO&CO. Dieser werde "seine Aktivitäten in der Türkei wie geplant fortsetzen und hat ein uneingeschränktes Commitment für seine langfristigen Projekte ausgesprochen", wie das Unternehmen heute mitteilte. Die Vertragserneuerung mit Turkish Airlines werde derzeit ausverhandelt.

International stehen die Zeichen bei dem Konzern weiterhin auf Wachstum. Heuer wird den Angaben zufolge an zwei weiteren DO&CO-Gourmetküchen gebaut - mit Los Angeles und Paris produziert der Caterer dann voraussichtlich ab 2017 an 31 Standorten weltweit. Die Eröffnung sei spätestens im ersten Halbjahr des kommenden Geschäftsjahres 2017/18 zu erwarten. Für Los Angeles erwartet das Management eine ähnlich gute Entwicklung wie für den Standort Chicago, der vor zwei Jahren in Betrieb ging.

Kommentare