Dirty Dancing von

Tanz-Kult ist 25 Jahre alt

1987 hatten Johnny & "Baby" die "time of their lives" - jetzt plant Grey ein Tanzstudio

  • Bild 1 von 15 © Bild: Concorde

    25 Jahre Dirty Dancing

    1987 kam der Kult-Film in die Kinos. "Johnny" Patrick Swayze ist inzwischen verstorben.

  • Bild 2 von 15

    25 Jahre Dirty Dancing

    Seine Tanzpartnerin "Baby" Jennifer Grey besuchte die Jubiläums-Veranstaltung in Hollywood.

„Mein Baby gehört zu mir.“ Dieser Satz ist jedermann – und vor allem –frau – ein Begriff. Unweigerlich denkt man an den Kult-Film „Dirty Dancing“. Kaum zu glauben, dass der Streifen dieser Tage sein 25-Jahr-Jubiläum feiert. Dabei dachte 1987 niemand daran, dass der Film überhaupt auf irgendein Interesse stoßen würde.

Gedreht wurde „Dirty Dancing“ 1987 mit einem Mini-Budget in nur sechs Wochen. Die harmlose Love-Story rund um Frances „Baby“ Houseman (Jennifer Grey) und dem Tanz-Lehrer Johnny Castle (Patrick Swayze) auf einem Feriencamp ist eigentlich gar nicht „dirty“ und war ganz und gar nicht als Klassiker geplant. Zudem zeigten sich die Produzenten waren alles andere als zufrieden mit dem Ergebnis.

Riesen-Erfolg
Heuer schreiben wir das Jahr 2012, das 25-Jahre-Jubiläum und der Film wurde längst zum Kult. „Dirty Dancing“ spielte das 30fache seines eingesetzten Budgets wieder ein und verkaufte als erster Film über eine Million Videokassetten. Bis heute hat der Streifen einen wirtschaftlichen Erfolg von 214 Millionen Dollar eingefahren. Zudem sind zahlreiche Sprüche wie "Mein Baby gehört zu mir" oder "Ich habe eine Wassermelone getragen" inzwischen Klassiker. "Dirty Dancing" ist vom Film Olymp der Klassiker nicht mehr wegzudenken.

"Dachte, den Film schaut nie jemand"
Auch die Hauptdarsteller glaubten niemals an diesen Riesen-Erfolg: „Ich dachte, ich hätte die Hauptrolle bekommen, weil den Film nie jemand anschauen wird“, so Jennifer Grey anlässlich des Jubiläums, das auch mit einem großen Screening im Hollywood Grauman’s Chinese Theatre gefeiert wurde. Nicht dabei war natürlich der am 14. September 2009 verstorbene Patrick Swayze . Auch für Grey war es das erste Mal seit über zehn Jahren, dass sie sich wieder selbst in ihrer größten Rolle sah.

Zukunftspläne
„Es ist ein Teil von mir“, kommentierte Jennifer Grey ihre einzige große Rolle im Filmbiz bei der Jubiläumsvorführung. Sie hatte – im Gegensatz zu Swayze – nie wieder einen wirklich großen Erfolg nach „Dirty Dancing“. Vielmehr machte sie mit Schönheits-OPs von sich reden. Zudem ließ sie das Tanzen nach dem Film ganz bleiben. Bis sie nach mehreren Anfragen doch bei der Show „Dancing With The Stars“ zusagte, tanzte – und gewann. Das hat der inzwischen 52-Jährigen allerdings so gefallen, dass sie nun ein Tanzstudio eröffnen möchte. Im Frühling 2013 soll es soweit sein. Der Erfolg damit ist ihr dieses Mal aber wohl garantiert.

Kommentare