Dirk Bach von

Rätsel um Todesursache

Regisseur fand seine Leiche - doch woran starb der Entertainer?

  • Dirk Bach am Wiener Life Ball
    Bild 1 von 7 © Bild: APA/Hans Klaus Techt

    Dirk Bach ist tot

    So kannten und liebten ihn seine Fans: Der lebensfrohe Comedian Dirk Bach am Catwalk des Wiener Life Balls.

  • Dirk Bach mit Sonja Zietlow
    Bild 2 von 7 © Bild: Getty Images/Ralf Juergens

    Dirk Bach ist tot

    Dirk Bach mit seiner Dschungelcamp-Kollegin Sonja Zietlow. Mit unvergleichlichem Sarkasmus führten sie durch die Ekelshow.

Nach dem plötzlichen Tod von Schauspieler Dirk Bach (51) befinden sich Kollegen und Freunde des Komikers in Trauer. Vor allem die Mitarbeiter des Berliner Schlosspark Theaters stehen unter Schock. Für den gestrigen Montag sei die erste Hauptprobe für "Der kleine König Dezember" angesetzt gewesen, in dem Bach die Titelrolle spielen sollte, sagte Theatersprecher Harald Lachnit. Vorher habe Bach noch ein Interview geben wollen - sei aber nicht erschienen. So eine Verspätung sei sehr unüblich gewesen. Bach sei immer sehr pünktlich und sehr genau gewesen, so Lachnit.

"Dann haben wir natürlich herumtelefoniert, aber er ist nicht ans Telefon gegangen." Deshalb sei der Regisseur des Stücks, Lorenz Christian Köhler, selbst in Bachs Hotel-Appartement gefahren." Mit einer Hausangestellten habe Lorenz das Appartement dann geöffnet und Bach gefunden. Daraufhin rief der Regisseur Feuerwehr und Notarzt. Es sei aber nicht mehr möglich gewesen, Bach zu reanimieren. Das ganze Ensemble sei erschüttert, sagte Lachnit, der den Ablauf des Geschehens zuvor auch der "B.Z." geschildert hatte.

Herzversagen als Todesursache?

Über die Ursache von Dirk Bachs plötzlichem Tod herrscht inzwischen weiter Rätselraten. Fremdverschulden wird laut Polizei ausgeschlossen. Es gäbe auch keinerlei Hinweise auf Alkohol- oder Drogen-Missbrauch. Der beliebte, aber auch beleibte "Dschungelcamp"-Moderator soll allerdings seit 2007 mit Herzproblemen gekämpft haben. Dies könnte die mögliche Todesursache sein.

Man plane keine Obduktion des Leichnams, so ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. In Bachs Appartement seien Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzinsuffizienz sowie Cholesterinsenker gefunden worden. Man gehe daher aller Wahrscheinlichkeit nach von einem Herzversagen aus. Die Leiche wurde zur Beerdigung freigegeben. Wann genau diese stattfinden soll, ist aber noch unklar.

Unklar, ob das Dschungelcamp weitergeht

Auch wie es mit RTL-Erfolgssendung "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" nach Bachs Tod weitergeht, ist unklar. Das Dschungelcamp war seit 2004 von dem Verstorbenen zusammen mit Sonja Zietlow moderiert worden. "Der Schmerz über den Verlust lässt noch keine Gedanken an die Show zu. Wir werden uns zu gegebener Zeit äußern, jetzt zählen andere Dinge", so RTL-Bereichsleiter Markus Küttner. Sein Sender plant am Freitag um 21.15 Uhr eine Sondersendung, um Bach zu würdigen. "Was wir mit dir erleben durften, war mehr als Beruf. Jeder Aufenthalt mit Dir in Australien war eine Kur von allem, woran unsere Branche krankt", so Moderatorenpartnerin Zietlow auf ihrer Homepage. "

Auch Radio-Talker Jürgen Domian gibt sich - neben vielen anderen Promis - geschockt über den Tod seines langjährigen Freundes. "Als ich heute Nachmittag erfahren habe, dass Dirk tot ist, war ich völlig schockiert und bin es immer noch", meinte Domian in seiner nächtlichen Sendung auf "EinsLive". Laut dem Moderator ging es Dirk Bach gut, er hätte gerade erst einen Urlaub hinter sich gehabt, ein bisschen abgespeckt und sei gut erholt gewesen, so Domian.

"Und wer tot ist, wird ein Stern!"

Am 6. Oktober hätte Dirk Bach in "Der kleine König Dezember" seinen nächsten großen Auftritt gefeiert. "Und wer tot ist, wird ein Stern!", hätte er nach Angaben des Theaters in seiner Rolle sagen sollen. Dieser Satz bekommt nun eine tiefsinnigere Bedeutung.

Kommentare