Dinko Jukic von

Zwei Jahre Sperre möglich

Der Schwimmer musste vor das Verbandsgericht. Das Urteil kommt nächste Woche.

Dinko Jukic - Zwei Jahre Sperre möglich © Bild: GEPA/Walgram

Dinko Jukic musste vor das Verbandsgericht, nachdem er bei der EM in Debrecen Ende Mai einige Funktionäre derb beleidigt hatte. Was mit Österreichs bestem Schwimmer passieren soll, dafür muss im Schwimmverband ein dreiköpfiges Gremium beraten. Das Strafmaß reicht laut OSV-Präsident Paul Schauer bis zu einer zweijährigen Sperre. Das Urteil soll bis Mitte nächster Woche schriftlich ausgefertigt werden.

Jukic bekam Gelegenheit, den Fall vor dem unabhängigen Juristen-Senat aus seiner Sicht darzulegen. Falls eine Strafe verhängt wird, hat der Wiener die Möglichkeit, als nächste und oberste Instanz den Verbandstag anzurufen. Dieses Gremium, in dem alle OSV-Vereine je nach Mitgliederzahl ihr Stimmrecht haben, tagt das nächste Mal zur Neuwahl des Vorstandes am 15. September.

Jukic hatte die Funktionäre beschimpft, nachdem sich die gesamte Delegation mit Ausnahme von ihm selbst für eine Abreise aus Debrecen am Sonntag anstatt am Montag ausgesprochen hatte. Von dieser "schwersten Entgleisung" (Paul Schauer) liegt eine Tonaufnahme vor. In London hatte der Olympia-Vierte über 200 m Delfin erklärt, er werde seine Karriere beenden, falls er in dem Disziplinarverfahren gesperrt werde.

Kommentare

Dantine melden

Ich würde vorschlagen den Schwimmverband mit einer Dauersperre zu belegen und neu aufzubauen!
Irgendwann muss es doch dem Dümmsten auffallen, dass jeder Schwimmer sich gegen den Vorstand auflehnt und Probleme aufzeigt!
Kann es nicht vielleicht sein, dass der Hund im Vorstand begraben ist und nicht bei den Schwimmern? Seit Jahren hat JEDER Schwimmer Vorwürfe an den Verband! Oder liegen ALLE Schwimmer seit Jahrzehnten falsch?
Man sollte mal im Verband aufräumen und nicht die Schwimmer für jeden Sch..... bestrafen!

flyfreee melden

Also das würde alles schlagen wenn hier Herr Jukic auch nur einen Hauch von einer Strafe davontragen wird, wär das meiner Meinung nach sowas von einem Armutszeugnis für den ganzen "künstlich aufgeblähten" Verbandsapparat von Nichtsmachern und Wichtigredern. Der Typ reisst sich im Training jeden Tag den Arsch auf und wird in allem als Dank noch schickaniert und blossgestellt. Nicht gut, wenn ein promi sportler in der Öffentlichkeit versucht die Wahrheit und Mißstände aufzuzeigen? Stells mir grad bildlich vor - 2 trainerieren sich den Arsch wund im becken und 5 funktionäre sitzen mit bier und bratwursht (auf der tribüne, reden nonsens, kassieren gelder für nix) - und die 2 schwimmer müssen 4 tage lang betteln das sie irgendwo in buxdehude ein 1 stern hotel finanziert kriegen

flyfreee melden

Re: Ich würde vorschlagen .... das sie im voraus bezahlen müssen und das geld dann 8 wochen später wieder retourniert kriegen ... peinlich der ganze verband - herr jukic soll weiter staub aufwirbeln - endlich mal ein sportler der e... hat und sich was traut ..

Oliver-Berg
Oliver-Berg melden

Herr Dukic... ist wie der Hund, der seinen Herrn in die Hand beißt.

Der Schwimmverband ist ein Verband von besonders unqualifizierten Funktionären.
z.B. hat Wien derzeit kein 50 m-Becken, in dem Schwimmer Ihre Bahnen ziehen können.
Siehe Debakel bei der Sanierung der Schwimmhalle der Wiener Stadthalle.

Die Erfolge der österreichischen Schwimmer beruhen im Prinzip auf wenigen Ausnahme-
sportler wie Rogan, die beiden Dukic-Geschwister und nicht auf der mangelnden Professionalität
der Funktionäre des Schwimmverbandes. Wenn einer jahrelang auf Mißstände des Systems aufmerksam macht und mal emotional bzw. lauter wird, wird er von oben herab behandelt.

Ich würde Herrn Schauer und seine Jasager-Truppe gleich dazu. Man sollte als professioneller
Funktionär auch mit Kritik umgehen können.

Seite 1 von 1