Digital von

Make Tinder great again

Der Versuch, wie Trump zu sein, ist die Garantie für ein Leben in Einsamkeit

Daniel Steinlechner © Bild: NEWS

Die User der Dating-App Tinder würden laut einer Umfrage lieber Hillary Clinton treffen als Donald Trump. Erstaunlich ist das nicht, denn was für Donald Trump unter Dating fällt, führt bei den meisten Usern zu einem gerichtlichen Kontaktverbot. Schon die Sprüche von Donald Trump genügen, um auf Tinder geblockt zu werden. Das Magazin "Vice" testete kürzlich, ob Donalds Sager die Tinder-Flirtlaune heben. Das wenig überraschende Ergebnis war, dass der Versuch, wie Trump zu sein, die Garantie für ein Leben in Einsamkeit ist. Was kann man daraus lernen? Donald Trump sollte hoffen, Tinder nie benützen zu müssen. Hillary Clinton sollte hingegen die Finger von E-Mails lassen und sich auf andere Plattformen wie Tinder konzentrieren. Bill Clinton kann sicher mit praktischen Tipps beim Einrichten des Profils behilflich sein. Für den Rest der Welt ändert sich nur wenig. Denn wenn man bei Tinder bei einem Profil nach links wischt, sieht man den User nie wieder. Doch selbst wenn Trump nicht gewählt wird, werden wir ihn deshalb wohl noch lange nicht los.

Kommentare