Dieter Dorner von

Ö3-Legende ist verstorben

Moderator war Gründungs-Mitglied von Ö3. Verstarb im 69. Lebensjahr am Berg Athos.

Dieter Dorner - Ö3-Legende ist verstorben © Bild: ORF

Der langjährige ORF-Moderator Dieter Dorner ist im 69. Lebensjahr in Griechenland am Berg Athos gestorben, wie der ORF Steiermark bekanntgab. Dorner war eine der bekanntesten Radiostimmen Österreichs, war langjähriger Moderator des ORF-Radio Radio Steiermark und einer der Mitbegründer von Ö3. Der gebürtige Wiener galt aus ausgewiesener Kenner von Musik - und der Mönchsrepublik Athos, wo er oft die Osterzeit verbrachte. Dorner war auch Bioweinbauer in der Südsteiermark.

Dorner wurde 1943 in Wien geboren, er studierte an der Akademie für darstellende Kunst in Graz Schauspiel und Regie. Im Jahre 1965 gründete und leitete er das Junge Theater Graz. Bei zahlreichen, mittlerweile mit Legendenstatus versehenen Radioproduktionen wirkte er federführend mit: Als Gründungsmitglied von Ö3 moderierte er unter anderem den "Ö3 Wecker", "Wer weiß mehr" und andere Sendungen. Ab 1975 wurde er beim ORF mit dem Aufbau der ersten Konsumentenredaktion "help" betraut - die Sendung begann stets mit den prägnanten ersten Takten des gleichnamigen Beatles-Songs.

Schön zu Lebenzeiten eine Legende
"Dieter Dorner war bereits zu Lebzeiten eine Ö3-Legende. Er war einer der begnadetsten Moderatoren der österreichischen Radiolandschaft. Als Mitbegründer von Ö3 setzte er wichtige Akzente für das österreichische Radio", so ORF-Radiodirektor Karl Amon in einer Aussendung. Ö3-Chef Georg Spatt sekundierte: "Er war einer dieser legendären Ö3-Macher, die aus Ö3 mehr machten, als 'nur' ein Radio mit Musik und Nachrichten. Neben den stark Musik- und/oder Trend-orientierten jungen Ö3'lern der späten 80er Jahre, prägten seine ganz eigene Persönlichkeit und sein unverkennbarerer Moderationsstil entscheidend die Identität von Ö3 und im speziellen des Ö3-Wecker."

Ab 1981 leitete er beim ORF Kärnten die Abteilungen Jugend, Gesellschaft und Familie sowie Religion. 1987 wurde Dorner in Wien Hauptabteilungsleiter für Unterhaltung und Ö3-Programmleiter. Bis zu seiner Pensionierung war er aber auch als Moderator bei Radio Steiermark tätig. Ab 1992 war er nur noch zeitweise als Moderator tätig. Eine ORF-Mitarbeiterin erinnerte sich am Mittwoch bei der Bekanntgabe der Todesnachricht: "'Leitln, Leitln ... war immer seine Ansage. Ich sehe ihn noch vor mir, die Kappe, langer weißer Bart, stets freundlich. Die Hausbesuche bei seinen Hörerrunden hat er geliebt". Für die Sendung "Seinerzeit" hatte Dorner rund 60 Prominente besucht. In memoriam sendet das ORF-Radio Steiermark heute, Mittwoch um 19.00 Uhr das "Seinerzeit"-Gespräch mit Nana Mouskouri.

Längjähriger Kenner des Berg Athos
Der in Mureck an der Grenze zu Slowenien ansässig gewesene Bio-Weinbauer erhielt zweimal das goldene Mikrofon für herausragende Moderatorenleistung und den österreichischen Naturschutzpreis "Grüner Ast" für Berichte zu landschaftsgerechtem Bauen. Seine Zuneigung galt seit Jahrzehnten dem Berg Athos. Dorner ist im Kloster Hilandar getauft worden. Als das Kloster im März 2004 brannte, organisierte er eine Hilfsaktion zum Wiederaufbau. Zusammen mit seiner Frau, einer Ärztin, hatte er vier Kinder.

Kommentare

Das Symbol... ... einer Zeit als Moderatoren noch etwas zu sagen hatten, wenn Sie den Mund aufmachten und Musik nicht als Aufputz für Werbung galt. Damals,als Ö3 noch ein Sender war und kein Zustand. Danke!

Seite 1 von 1