Die Zecken machen sich breit: Heuer schon 32 FSME-Fälle in Österreich dokumentiert

Innerhalb eines Monats hat sich die Zahl verdoppelt Spitzenreiter: Steiermark, Kärnten & Oberösterreich

Die Zecken machen sich breit: Heuer schon 32 FSME-Fälle in Österreich dokumentiert © Bild: APA/dpa

Die Zecken sind da: Innerhalb des letzten Monats ist die Zahl der FSME-Erkrankungen von 15 auf 32 angestiegen. Zu den Spitzenreitern zählt die Steiermark mit acht Patienten, in Kärnten wurden sechs und in Oberösterreich fünf Erkrankungsfälle registriert.

Tirol hat bis dato vier Fälle der "Zeckenkrankheit" zu verzeichnen, in Vorarlberg und Salzburg wurden je drei und in Niederösterreich zwei Patienten hospitalisiert. In Wien wurde nur ein Erkrankungsfall gemeldet. Die bisher registrierten Infektionen betreffen - so wie jedes Jahr - vor allem die Altersgruppe der Menschen über 50. Laut einer Umfrage haben 88 Prozent der Österreich jemals eine FSME-Impfung erhalten, aber nur 64 Prozent sind ordnungsgemäß immunisiert und damit im Impfschutz. Im Jahr 2007 gab es in Österreich insgesamt 45 FSME-Erkrankungen, im Jahr zuvor waren es 84 gewesen.

Die Impfung kann das ganze Jahr über erfolgen. Bis 31. Juli gibt es allerdings noch die Impfaktion, bei der die Vakzine um rund 30 Prozent billiger ist. Für Kinder und Jugendliche gibt es einen Junior-Impfstoff um 21,40 Euro inklusive Mehrwertsteuer, für Erwachsene kostet der Impfstoff 25,90 Euro. Die Krankenkassen leisten weiters einen Zuschuss, der meist das ganze Jahr über direkt beim Kauf des Impfstoffes in Abzug gebracht wird.

(apa/red)