Die Welt steht nicht mehr lang: Laut Studie sieht Hälfte der Weltbevölkerung schwarz!

Die Hälfte der Menschheit misstraut ihren Führern Für 76% der Österreicher sind Politiker unehrlich

Fast die Hälfte der Weltbevölkerung sieht ihre Zukunft eher pessimistisch, und das Vertrauen in die Führungselite von Wirtschaft und Politik schwindet zunehmend. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage, die das Gallup-Institut im Auftrag des in Genf ansässigen Weltwirtschaftsforums (WEF) gemacht hat. So gehen 76 Prozent der Österreicher, 69 Prozent der Deutschen, 52 Prozent der US-Amerikaner und 50 Prozent der befragten Schweizer davon aus, dass Politiker unehrlich sind. Wirtschaftsführer werden etwas besser eingestuft.

Das US-Meinungsforschungsinstitut befragte im November und Dezember vergangenen Jahres 55.000 Menschen in 60 Ländern, wie das World Economic Forum (WEF), das auch die alljährlichen Elitetreffen in Davos organisiert, am Montag mitteilte. 48 Prozent der Befragten glaubten, dass die nächste Generation in einer weniger sicheren Welt leben werde. Nur ein Viertel rechne mit besseren Zeiten.

Besonders pessimistisch sind die Westeuropäer: Dort geht laut Umfrage nur jeder Zehnte von einer zukünftig sichereren Welt aus, drei Viertel der Befragten rechneten mit einer Verschlechterung. Ähnlich negativ sehen es die US-Amerikaner, wo sechs von zehn in Bezug auf die Sicherheit schwarz sehen. Etwas optimistischer blicken die Menschen im Nahen Osten in die Zukunft: Dort gehe immerhin ein Viertel der Befragten davon aus, dass die kommende Generation in einer sichereren Welt leben werde.

Auch beim Thema Wirtschaft sind die Westeuropäer die größten Schwarzseher: Nur 19 Prozent rechneten mit mehr Wohlstand, über die Hälfte der Befragten gehe vom Gegenteil aus. Ganz anders sehe dies in Asien und dort besonders in China aus: Dort rechneten 86 Prozent mit einer besseren wirtschaftlichen Zukunft. (APA/red)