Die deutsche Walze macht Messi & Co platt: Argentinier gehen sang- und klanglos unter

0:4 - 2x Klose, Müller und Friedrich sorgen für Tore Deutschland fehlen zwei Siege zum vierten WM-Titel

Die deutsche Walze macht Messi & Co platt: Argentinier gehen sang- und klanglos unter © Bild: Reuters

Deutschland steht im Semifinale der Fußball-WM in Südafrika. Der dreifache Weltmeister feierte vor 64.100 Zuschauern in Kapstadt im großen Viertelfinal-Schlager gegen Argentinien dank Treffer von Müller (3.), Klose (68., 89.) und Friedrich (74.) einen beeindruckenden 4:0-(1:0)-Sieg.

Die vor der Partie als Top-Favorit auf den Titel gehandelten Argentinier kamen dem Aufstieg in keiner Phase der Partie nahe. Nach dem frühen Rückstand präsentierten sich Messi und Co. völlig ideenlos und wussten sich schließlich vor allem in der zweiten Hälfte gegen die effiziente Kontertaktik der Deutschen überhaupt nicht mehr zu helfen.

Blitzstart für Deutschland
Damit setzte sich die DFB-Elf vor den Augen von Bundeskanzlerin Angela Merkel wie vor vier Jahren im Viertelfinale gegen die "Albiceleste" durch, die so wie im Achtelfinale gegen Mexiko schon zu Beginn der Partie neben den Schuhen stand. Diesmal wurden die Unkonzentriertheiten jedoch mit dem schnellsten Tor dieser Endrunde bestraft. Nach einer Freistoßflanke von Schweinsteiger kam Burdisso zu spät, Müller rasierte den Ball mit dem Kopf und das Spielgerät fand via Schienbein von Argentinien-Goalie Romero nach 2:38 Minuten den Weg ins Tor.

Mit der schnellen Führung im Rücken konnten die Deutschen jene Taktik praktizieren, die ihnen schon den Sieg gegen England gebracht hatte. Die Löw-Truppe, die ebenso wie die "Gauchos" in der gleichen Aufstellung wie im Achtelfinale antrat, machte die Räume in der eigenen Hälfte extrem eng, weshalb Messi selten bis gar nicht in Erscheinung trat. Bei Ballgewinn wurden blitzschnelle Konter gefahren - so wie in der 24. Minute, als Müller nach Heinze-Fehler in den Strafraum zog und für Klose ablegte. Der Goalgetter schoss in seinem 100. Länderspiel aus elf Metern allerdings über die Latte.

Erst nach rund einer halben Stunde fand die Maradona-Elf besser ins Spiel, mehr als von Neuer entschärfte Halbchancen durch Di Maria (33.) und Higuain (35.) schauten jedoch nicht heraus. Auch Deutschland hielt sich vorerst mit Offensiv-Akzenten zurück, den Hauch von Gefährlichkeit verströmten noch ein 30-Meter-Schuss von Podolski (39./am langen Eck vorbei) und ein abgefälschter Versuch von Müller (44.), der ebenfalls das Ziel verfehlte.

Kontertor in der Drangperiode
Ein gut angetragener Weitschuss von Di Maria (48.) schien nach Wiederanpfiff eine Drangperiode der Südamerikaner einzuleiten, doch der Schwung war schnell wieder vorbei. Gegen die gefinkelten Deutschen gab es für die Argentinier kein Durchkommen, dafür wurden sie in der Defensive immer anfälliger, was sich in der 68. Minute rächte. Müller gab den Ball im Liegen auf Podolski weiter, der ideal für Klose ablegte, und der Bayern-Stürmer erzielte aus kurzer Distanz seinen 51. DFB-Treffer.

Die endgültige Entscheidung fiel sechs Minuten später, als Schweinsteiger ungehindert in den Strafraum marschieren durfte und für Friedrich auflegte: So kam auch noch der rustikale Innenverteidiger zu einem Tor in einem WM-Viertelfinale. Das letzte Tor - ein Volley nach Özil-Flanke in der 88. Minute - blieb wieder Klose vorbehalten, womit der Deutsche dank seines 14. WM-Treffers mit seinem Landsmann Gerd Müller gleichzog und in der ewigen Rangliste nur noch ein Tor hinter Ronaldo liegt.

Müller fürs Halbfinale gesperrt
Deutschland feierte nach zuletzt sechs erfolglosen Versuchen den ersten Sieg nach 90 Minuten über Argentinien, zuletzt war dies 1990 im WM-Finale, das ebenfalls 1:0 endete, gelungen. Ein Wermutstropfen aber blieb: Gold-Torschütze Müller, mit vier Treffern so wie Klose ex-aequo-Führender in der Torschützenliste, sah seine zweite Gelbe Karte und muss im Semifinale zuschauen. Die Argentinier wiederum warten nun schon seit 20 Jahren auf eine Teilnahme an einem WM-Semifinale.

(apa/red)

Kommentare

melden

eine schande messi und co waren eine richtige null nummer bei dieser wm,können wir nur mehr auf die spanier hoffen das sie die deutschen ausschalten!

melden

Re: eine schande Ich verstehe nicht, warum man immer so darauf bedacht ist gerade die Deutschen "auszuschalten". Das deutsche Team spielt ihre beste WM seit Jahren und auch den besten Fußball dieses Turniers.
Wir sollten uns endlich von dieser Mißgunst den Deutschen gegenüber verabschieden und uns auf weitere gute Spiele freuen.

Seite 1 von 1