"Die Verteidigung sprucht": Milosevic veröffentlicht Ende April 180-Seiten-Buch

Mit Ansichten zum Zusammenbruch Jugoslawiens

Der ehemalige jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic wird nach Angaben des serbischen Radiosenders B92 Ende April ein Buch über seine Ansichten zum Zusammenbruch Jugoslawiens veröffentlichen. Das 180-Seiten-Werk mit dem Titel "Die Verteidigung spricht - für die Vergangenheit und die Zukunft" sei auf Englisch geschrieben.

Abgedruckt seien zum Beispiel das Eröffnungsplädoyer, das Milosevic zu seiner Verteidigung vor dem UN-Tribunal in Den Haag hielt, und eine Erklärung von Literaturnobelpreisträger Harold Pinter, der das Tribunal als "illegitimes amerikanisches Gericht" und Milosevics Verteidigung als "kraftvoll und überzeugend" beschreibe.

Milosevic wirft laut B92 in seinem Buch den USA und Europa vor, die religiösen und ethnischen Spannungen im ehemaligen Jugoslawien verschärft zu haben, um damit mehrere kleine "Kolonialstaaten" zu schaffen.

Der Prozess gegen Milosevic begann im Februar 2002 und wurde aus gesundheitlichen Gründen schon etliche Male unterbrochen. Milosevic muss sich in 60 Punkten wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Völkermords in den Balkan-Kriegen verantworten. Im Herbst 2004 übernahm er seine eigene Verteidigung. Im Falle eines Schuldspruchs droht ihm lebenslange Haft. (apa)