"Die SPÖ wird stärkste Kraft": Noch-Kanzler Alfred Gusenbauer wählte mit 'gutem Gefühl'

16-jährige Tochter Selina durfte erstmals abstimmen Eisernes Schweigen über seine politische Zukunft

"Die SPÖ wird stärkste Kraft": Noch-Kanzler Alfred Gusenbauer wählte mit 'gutem Gefühl' © Bild: APA/Pessenlehner

Mit einem "guten Gefühl" gehe er zur Wahl, erklärte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (S) bei seiner Stimmabgabe. "Die SPÖ wird stärkste Kraft", prophezeite er. Gusenbauer trat den Urnengang gemeinsam mit Lebensgefährtin Eva Steiner und Tochter Selina unweit seiner Wohnung in Wien-Neubau, im "Pädagogischen Institut" in der Burggasse an. Zu Fuß spazierten die drei zum Wahllokal, wo die Fotografen wohl das letzte Mal seine Stimmabgabe dokumentierten.

Die hartnäckigen Gerüchte, er werde in einem SPÖ-Kabinett möglicherweise weiter eine Rolle spielen, dementierte der scheidende Kanzler zumindest nicht: "Ich befasse mich nicht mit einer künftigen Regierung, das ist Sache des Spitzenkandidaten", meinte er dazu lediglich.

Bei der Stimmabgabe zeigte sich der Kanzler geduldig. Nachdem er sein Kreuz gemacht hatte, ließ er sich noch bereitwillig mit dem Zettel in der Hand fotografieren, während Tochter Selina im Hintergrund warten musste, bevor sie ihre Stimme in die Urne werfen durfte. Für sie war es die erste Wahl, an der sie teilnehmen darf. Die 16-Jährige ist eine von vielen Jungwählerinnen, die von der Herabsetzung des Wahlalters profitieren. (apa/red)