Die Reifeprüfung für die britischen Royals

L. Ulrich-Gödel über frischen Wind im Haus der Queen Sind die britischen Royals reif für Kate Middleton?

Die Reifeprüfung für die britischen Royals © Bild: NEWS

In Zeiten, in denen Prinz William Rang 3 der weltweit begehrtesten Junggesellen belegte, war das Selbstbewusstsein: Kurz vor einem Date mit Prinz William raunte ein Freund Kate Middleton ins Ohr: „Was du für ein Glück hast, dass ER mit dir ausgeht!“ Middletons Konter: „Er hat Glück, mit MIR ausgehen zu dürfen!“ Nein, Kate Middleton hat mit Williams Mutter Lady Diana nicht mehr gemeinsam als – seit dieser Woche – den Verlobungsring.

Während die Königin der Herzen sich anno 1980 schämte, nachdem sie im durchsichtigen Rock fotografiert worden war, trug Middleton als Model am College-Laufsteg mit Stolz wesentlich Transparenteres zur Schau. Verlegenheit ist ihr auch fremd, wenn öffentlich über ihre Jungfräulichkeit spekuliert wird oder sie fremden Jungs aus dem Internatsfenster den nackten Po zeigt.

Und wenn der Beziehungssegen schief hängt, stellt sie Prinz William unbeeindruckt mal monatelang aufs Abstellgleis. Ebenso selbstbewusst trägt sie nun den Verlobungsring, den einst Prinz Charles Lady Diana an den Finger steckte. Andere würden am Symbolcharakter zerbröseln. Die Frage ist also nicht, ob Kate Middleton der Zukunft im britischen Königshaus gewachsen ist, sondern vielmehr: Sind die Royals reif für Kate Middleton?

IHRE MEINUNG AN: ulrich.lisa@news.at