Die Regentschaft der Fußball-Zauberer:
Barcelona gewinnt die Champions League

Eto'o & Messi treffen bei Final-Sieg gegen Manchester Fluch des Titelverteidigers in Eliteliga weiterhin gültig<br>IHRE MEINUNG: Ist Barcelona ein würdiger Champ?

Die Regentschaft der Fußball-Zauberer:
Barcelona gewinnt die Champions League

Der FC Barcelona hat zum dritten Mal nach 1992 und 2006 die wichtigste Club-Trophäe Fußball-Europas erobert. Die Katalanen gewannen in Rom das Finale der Champions League gegen den entthronten Titelverteidiger Manchester United verdient 2:0 (1:0) und fixierten damit nach dem spanischen Meistertitel und Cupsieg ihre perfekte Saison 2008/09. Die Treffer für die Truppe des erst 38-jährigen Trainers Josep Guardiola markierten der Kameruner Samuel Eto'o (10.) und der Argentinier Lionel Messi (70.).

Durch die Niederlage von ManUnited - das nur in der Anfangsphase überzeugte - geht auch der vielzitierte Fluch der Champions-League-Titelverteidiger weiter. Seit der Umbenennung des Meistercups 1992/93 hat es kein Team geschafft, den Titel zweimal en suite zu gewinnen. Den Meistercup hatte zuletzt der AC Milan 1989 und 1990 zweimal in Folge für sich entschieden. Manchester verpasste zudem die Möglichkeit, nach Meisterschaft, Liga-Cup und Club-WM den vierten Saisontitel einzustreifen.

Die Fußball-Welt fieberte seit dem Feststehen der Paarung drei Wochen einem Traumfinale inklusive dem Duell der Superstars Messi und Cristiano Ronaldo entgegen. Und einer der beiden sorgte auch nach nur 90 Sekunden für den ersten Aufreger. Ronaldo donnerte einen Freistoß aus 32 Metern frontal, aber scharf und unangenehm Richtung Barcelona-Tor, in dem Valdes mit Glück und Mühe parierte.

In dieser Tonart ging es im Olympiastadion weiter, denn Manchester legte in einem Höllentempo los und der kaum zu bremsende Ronaldo ließ zwei weitere Fernschüsse (7. und 9., jeweils daneben) folgen. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die durch die Ausfälle von Abidal, Alves (beide gesperrt) und Marquez (verletzt) völlig umgekrempelte Barcelona-Defensive geschlagen war.

Eto'o stellte Anfangsminuten auf den Kopf
Mit dem ersten Entlastungsangriff stellte Barcelona aber den Spielverlauf auf den Kopf. Iniesta bediente Eto'o, der Vidic austanzte und Torhüter Van der Sar aus halbrechter Position mit dem Außenrist ins kurze Eck bezwang (10.). Carricks Rettungsversuch kam zu spät. Nervosität und Fehleranfälligkeit blieben hoch, Tempo und Intensität jedoch auch. Chancen gab es vor allem durch Schüsse aus der Entfernung durch Giggs (17., Freistoß) und Ronaldo (20.) bzw. den langsam aufblühenden Messi (19.) und Xavi (27., Freistoß).

Von Minute zu Minute entglitt Manchester dann das Spiel mehr, die Nerven lagen blank, vom Anfangsfurioso war in der Schlussphase der ersten Hälfte nichts mehr übrig. Dadurch holte sich Barcelona das Selbstvertrauen und die gewohnte Ballsicherheit. Damit war der Weg geebnet, denn nach der Pause starteten die Spanier furios. Henry ließ Ferdinand alt aussehen, scheiterte jedoch an Van der Sar (48.) und Xavi per Freistoß aus 18 Metern an der rechten Stange (53.).

Barca kontrollierte Geschehen
In dieser Tonart ging es zwar nicht weiter, aber Barca hatte das Geschehen recht sicher im Griff und setzte in der 70. Minute den Todesstoß. Nach Xavi-Flanke war der nur 1,69 Meter große, aber sträflich alleingelassene Messi per Kopf zur Stelle und versenkte den Ball im rechten oberen Eck. Für Messi war es bereits der neunte Treffer der Champions-League-Saison, der Südamerikaner beendete die Saison damit auch als Torschützenkönig der Millionenliga.

Im Gegenzug hätte Ronaldo noch einmal für Spannung sorgen können, doch Valdes parierte (72.). Ansonsten hatte Manchester im Finish außer Härte nicht mehr viel entgegenzusetzen, Barca-Kapitän Puyol hatte hingegen noch das 3:0 auf dem Kopf (74.) bzw. auf dem Fuß (85.).

FC Barcelona - Manchester United 2:0 (1:0):
Rom, Stadio Olimpico, 67.000, SR Massimo Busacca (SUI).

Torfolge:
1:0 (10.) Eto'o
2:0 (70.) Messi

Barcelona: Valdes - Puyol, Toure, Pique, Sylvinho - Xavi, Busquets, Iniesta (93. Rodriguez) - Messi, Eto'o, Henry (72. Keita)

Manchester: Van der Sar - O'Shea, Ferdinand, Vidic, Evra - Park (66. Berbatow), Carrick, Anderson (46. Tevez), Giggs (75. Scholes) - Ronaldo, Rooney

Gelbe Karten: Pique bzw. Ronaldo, Scholes
(apa/red)

Kommentare

BARCA...!!! die zweite... an "ganta29"...:
wie sah es dann in den restlichen 80 minuten aus?! den Pfosten-Schuss von Xavi, Henry alleine vor dem Goalie, Pujol mit dem versuchten Lupfer über den Keeper... das waren alles wirkliche Torchancen... aber naja...

BARCA... Hemos la terza...!!! YEAHH

melden

BARCA...!!! an "ganta29"...:
Du denkst, Barca sei kein würdiger Sieger?!
also, um Mal Deine Angaben zu vervollständigen:
sie dürften gar nicht im Endspiel stehen?! ---> hast Du auch beide Spiele zwischen Barca-Chelsea gesehen??? also wenn Du das erste Spiel gesehen hättest, dann hättest Du diesen Satz sicherlich nicht geschrieben! denn da war Barca klar überlegen und es wurde auch VIELES GEGEN BARCA GEPFIFFEN!!!
Zum Tor aus dem Nichts: Das zeichnet eben eine WELT-MANNSCHAFT aus, nicht viele Chancen, diese jedoch zu nutzen!!! (Vor allem im FINALE).
Beide waren Nervös, das hat man gemerkt, nur war ManU mehr in Ballbesitz! diese Tatsache schüchterte die "geschwächte Abwehr" einwenig ein...! zudem: DAS WAREN NUR 10 MINUTEN!!! also bitte... 1 echte und 2 miese (eigensinnige) Chancen von Ronaldo...!!!

melden

Re: BARCA...!!! hast vollkommen recht.

nur weil manu die chancen nicht reinmacht... was für ein glück ist das bitte, wenn die andere mannschaft nicht den ball ins tor trifft? dafür muss sich doch nicht barcelona rechtfertigen!?

und wie du schon richtig geschrieben hast, war barca-chealsea mit sicherheit ausgeglichen. einmal war barca überlegen und das andere mal chealsea. so gesehen sind sie schlussendlich doch verdient cl- sieger geworden.

Verdienter Sieg! Also ich war für Manchester United, aber muss gestehen
Barcelona war eindeutig stärker und wesentlich besser!

Die Fouls von Manchester gegen Ende waren unnötig, aber
sichtlich ist ihre Taktik (schnell ein Tor schießen und dann
blocken) beim 0:1 Rückstand mächtig in die Hose gegangen.

Es waren auch nicht wirklich gute Torchancen (außer der
ersten 10 Minuten) dabei, also muss man Barcelona hier
gratulieren!

Leider war das Finale sehr einseitig und langweilig!

melden

würdiger sieger?! was für eine frage!?!?!

ganz klar ist barca ein würdiger sieger!
nur weil es einmal nicht "gut" lief gegen chealsea muss das ja noch lange nicht heißen, dass es sich barca, die eindeutig den schönsten fußball bietet nicht verdient hat, champions league sieger zu werden!

und heute abend hat man ganz klar (bis auf die ersten 9 minuten) gesehen, wer es sich verdient zu gewinnen!

in meinen augen sollte es keine zweifel daran geben, ob es sich barca verdient hat, oder nicht!!

"mes que un club" :D

melden

Re: würdiger sieger?! ich würde nicht sagen, dass Barca nicht unbedingt ein würdiger Sieger ist. Erstens dürften Sie gar nicht in diesen Finale stehen und zweitens haben sie profitiert von dem Tor aus dem "Nichts" Natürlich haben sie das Finale danach souverän gespielt und sie haben ihre technische Klasse gezeigt.

Hätte aber ManU das Tor gemacht in diesen ersten 10 Minuten, wäre die Partie ganz anders ausgegangen. Barca war nämlich so nervös und von der Rolle und das wäre mit einem Gegentor nicht besser geworden. Jetzt werden wieder alle sagen, "wenn das Wörtchen wenn nicht wäre" - nur bei Barca sind im Halbfinale und Finale ein bisschen viele Sachen zu ihren Gunsten gelaufen. Diesmal war es gott sei dank nicht so krass wie gegen Chelsea.

Aber trotzdem Gratulation an Braca, sie waren gestern besser.

Seite 1 von 1