'Die Meisterschaft ist kein Selbstläufer':
Salzburger 'Bullen' wieder voll auf Titelkurs

Heute gegen Altach. Tirol - Ried, Austria - Pasching LIVE ab 18:30 Uhr: Alle Spiele auf NETWORLD!

Zwei Wochen lang ist das österreichische Nationalteam etwas mehr als 600 Tage vor der Heim-EM 2008 im Mittelpunkt des Fußball-Interesses gestanden. Ab nun geht es in der heimischen Bundesliga wieder um Punkte. Red Bull Salzburg verteidigt heute seine Tabellenführung gegen Aufsteiger Altach, Verfolger Wacker Tirol empfängt das Schlusslicht Ried. Meister Austria hat den Dritten Pasching in Wien zu Gast, Mattersburg trifft auf den GAK. Auf NETWORLD.at versäumen Sie keine Minute, alle Spiele ab 18:30 LIVE!

Die Salzburger wollen im eigenen, bereits fast ausverkauften EM-Stadion auf die Siegerstraße zurückkehren. "Mit zwei Heimsiegen gegen Altach und die Austria wären wir wieder voll auf Titelkurs", rechnete Trainer Lothar Matthäus. "Wir haben zuletzt gesehen, dass die Meisterschaft kein Selbstläufer ist", ergänzte Chefcoach Giovanni Trapattoni. "Ich bin kein Fantast, sondern Realist." Der 67-jährige Italiener ist bereits wieder voll Tatendrang: "Wir haben genug Energie getankt, endlich geht es wieder los."

Trapattoni warnt vor starken Altach-Stürmern
Trapattoni warnte vor allem vor den Stürmern Leonardo/Ledezma, die für 13 von 21 Saisontoren der Vorarlberger verantwortlich zeichnen. Mit dem Brasilianer Leonardo trifft der Führende der Torschützenliste (9 Treffer) auf seinen ersten Verfolger Alexander Zickler (8), der sich nach überwundenen Muskelproblemen "physisch wieder ganz gut" fühlt. "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis, da muss ich private Ziele wie die Torjäger-Krone hintan stellen", erklärte der Deutsche. Altach-Coach Michael Streiter will die Fehler minimieren. "Wenn wir weiter auftreten wie bisher, haben wir eine Chance", meinte der Tiroler. "Wir haben nichts zu verlieren."

Wacker Tirol fehlen nur mehr drei Punkte zur Spitze
Dem ersten Verfolger Wacker fehlen nur noch drei Punkte auf die Bullen. Drei Tage nach dem Länderspiel gegen die Schweiz (2:1) wollen die zu Hause noch ungeschlagenen Innsbrucker wie das ÖFB-Nationalteam den Heimvorteil auf dem Tivoli neu nutzen. "Das Team ist reifer geworden. Wir wollen diese drei Punkte einfahren", erklärte Erfolgstrainer Frantisek Straka. "Auch ohne Kolousek." Der tschechische Regisseur fehlt grippebedingt. Ried-Coach Helmut Kraft lokalisiert das Problem seiner Mannen im Kopf: "Wir müssen die Blockade lösen. Ein Sieg wäre hoch an der Zeit, wird aber schwierig. Wacker ist ein kompaktes Team", sagte Kraft über seinen Ex-Klub.

Mattersburg will gegen angeschlagenenen GAK punkten
Mattersburg-Coach Franz Lederer erwartet sich gegen den angeschlagenen GAK einen Sieg, kann er doch unter anderem wieder auf seinen Kapitän Dietmar Kühbauer zurückgreifen. Die Burgenländer sind seit Juli zu Hause ungeschlagen. "Heimspiele sind besonders wichtig", erklärte Lederer, dessen mazedonische Teamspieler Sedloski und Naumoski in England ein 0:0 erreicht hatten. GAK-Trainer Lars Söndergaard wäre in Mattersburg bereits mit einem Punkt zufrieden. "Für einen Sieg würden wir schon eine sehr gute Tagesform benötigen."

(apa/red)