Die Katholische Kirche am Pranger: Über
den Missbrauch als Produkt des Schweigens

NEWS.at-Kommentar: Konservativ vs. aufgeschlossen

Liegt es am Zölibat, an der jahrelang praktizierten Schweigepolitik oder ist es nur Zufall, dass in der Katholischen Kirche derzeit ein Missbrauchsskandal nach dem anderen ans Tageslicht kommt. So genau kann oder will die Kirche diese Fragen nicht beantworten.

Man könnte an dieser Stelle den konservativen katholischen Glauben als Ursache allen Übels betrachten. Allerdings würde man es sich damit doch zu einfach machen. Schließlich passiert Missbrauch nicht nur innerhalb der Kirche. Dennoch - im Wort "konservativ" steckt vielleicht ein Teil des Problems.

Viel zu lange wurde über Missbrauch geschwiegen, musste man über Missbrauch schweigen. Das zeigt sich auch daran, dass zahlreiche Fälle über 30 Jahre und weiter zurück liegen. Die Kirche zeigt sich oftmals - damals wie heute - als eine Autorität, die beinahe unantastbar ist. Und gerade das ist das große Problem. Aufgrund dieser Sonderstellung wurden des Missbrauchs überführte Patres einfach versetzt oder suspendiert anstatt vor ein weltliches Gericht gestellt zu werden. Selbst bei den aktuellen Missbrauchsfällen wird es nur in den seltensten Fällen zu einer Anklage vor einem Strafgericht kommen. Die "Bestrafung" obliegt nach wie vor der Kirche. Genau das muss sich ändern.

Darüber hinaus ist natürlich auch das Zölibat ein längst überholtes, konservatives Relikt. Doch allein darauf die hohe Anzahl an Missbrauchsfällen zurückführen, wäre vermessen. Vielmehr muss die Schweigepolitik und Vertuschung innerhalb der Kirche ein Ende haben. Vor allem in Hinblick auf die Opfer.

(pc)

Kommentare

melden

Lügen und Schweigen Jessaja 59.3: Denn eure Hände sind mit Blut befleckt und eure Finger mit Untugend; eure Lippen reden Falsches, eure Zunge dichtet Unrechtes.

melden

Re: Lügen und Schweigen Es erhebt sich nur die Frage, werte(r) brabus, wenn Sie da meinen? Die Kirche und ihre Repräsenmtanten oder die Opfer und die Menschen, die darüber berichten und reden!

melden

Re: Lügen und Schweigen @sidestep: auch wenn Sie meine bisherigen Kommentare nicht gelesen haben, sollte es eindeutig sein: die Kirche. Denn uns redet man ein schlechtes Gewissen ein (darauf basiert doch das ganze Konstrukt : Die Angst vor dem Ungewissen und der Glaube/Hoffnung auf das Heil) und selbst lügen und betrügen sie die Gläubigen ...

melden

Re: Lügen und Schweigen Dann bin ich mit Ihnen voll dacor! Ich habe nur gemeint, dass auch so mancher Zögling heute von Unzucht spricht, nur weil es im Moment modern ist und er eigentlich nur mit dem Rohrstaberl eines auf die Finger bekommen hat, weil es damals so üblich war (ich gehöre auch ideser Generation an wo es so üblich war 50 +). Da wird deshalb nach 50 Jahren auch viel erzählt und die Opferrolle ausgelebt. Deshalb hatte ich Zweifel wer gemeint sein könnte.

Seite 1 von 1