Die grosse Chance von

Süße Tanzmäuse sind weiter

Das tanzende Geschwisterpaar, ein Sänger und eine Pop-Band schaffen es ins Finale

  • Christian und Petra - das tanzende Geschwisterpaar - schaffen es ins Finale von "Die große Chance".
    Bild 1 von 15 © Bild: ORF/ALI SCHAFLER

    Petra & Christian tanzen sich ins Finale.

  • Die ersten drei Finalisten von "Die große Chance" stehen fest.
    Bild 2 von 15 © Bild: ORF/ALI SCHAFLER

    Die beiden jungen Tänzer legen eine flotte Sohle aufs Parkett.

Zehn Talente haben am Freitagabend um den Einzug in das Finale von "Die große Chance" gekämpft, doch nur drei haben es geschafft: Zwei süße Tanzmäuse, ein charmanter Opernsänger und eine quirlige Pop-Band ergattern die ersten Finaltickets.

Die Geschwister Petra (7) und Christian (8) haben trotz ihres jungen Alters eine tolle Tanz-Show hingelegt. Die beiden Talente wurden von den "Dancing Stars"-Profis Maria und Christoph Santner entdeckt. Schon in der Castingshow verkündete Jurorin Zabine: "Wie süß seid ihr denn?" Und auch Sidos Herz haben die kleinen Künstler zum Schmelzen gebracht. Das harte Training hat sich für das Geschwisterpaar schließlich ausgezahlt, denn nun stehen sie im Finale. Und was planen die beiden für die letzte große Show? "Lasst euch überraschen", sagt Christian keck zur Jury.

Die burgenländische Pop-Punk-Band "Empty Flags" darf ebenfalls jubeln. Die Musiker haben die Jury restlos überzeugt. Damit hätten sie nicht gerechnet, so die Bandmitglieder. "Das ist die größte Erleichterung meines Lebens!", teilt einer der Jungs strahlend mit.

Opernsänger springt ein

Auch der 53-jährige deutsche Opernsänger Claus Durstewitz ist im Finale. Er sprang spontan für den erkrankten Eduard Babadost ein und wurde gleich für seinen Einsatz belohnt. "Bis vor zwei Stunden habe ich mit gar nichts gerechnet", sagt Sänger nach seinem Aufstieg ins Finale.

Für die restlichen Talente hieß es Abschied nehmen von der großen Bühne. Die elfköpfige Gruppe der "Austrian Skip Company" hat es dieses Mal nicht geschafft. Die seilspringende Truppe aus Oberösterreich musste trotz hartem Training gehen.

Aus für die jüngste Sängerin der Show

Laura Kamhuber ist mit 13 Jahren eine der jüngsten Sängerinnen - mit Zöpfen und Trachtenoutfit überzeugte das talentierte Mädchen in der Castingshow mit dem Titel "A Lausbua muass er sein". Das Ticket fürs Halbfinale erhielt Laura über die zweite Chance in Dominic Heinzls "Chili". Für das Finalticket hat es nicht gereicht.

Sidos Liebling fliegt raus

Der 18-jährige Thomas Schneider wurde in der Castingshow von Sido noch als einer der besten Sänger gelobt: "Bei dir hat das irgendwie komplett gepasst. Und ich finde deine Stimme einzigartig." Am Sonntagabend schied er dann aber aus.

Günter und Eddie sind "The Skateboard-Masters" und leben als Straßenkünstler in Berlin: "Gemeinsam sind wir fast 100 Jahre alt!". Sido nach der Skateboard-Performance zu Michael Jacksons Hits: "Ich finde es einfach spektakulär, gerade weil ihr in einem fortgeschrittenen Alter seid und so gute Tricks habt. Und das machen auch junge Leute nicht so gut wie ihr." Trotzdem müssen die beiden dieses Mal gehen.

Auch die Trommler von der "Studio Percussion School" aus der Steiermark sind draußen. Die junge Truppe qualifizierte sich via zweite Chance in "Chili" für das Halbfinale.

Die dreiköpfige Formation "Swingin' Crocs" ist Mitglied eines Turnier-Boogie-Vereins und besteht aus dem 27-jährigen Manuel, Markus und Jessica, beide 24 Jahre alt. Das jahrelange Tanzen hat sich in der Castingshow gelohnt. Peter Rapp gefiel es "sehr, sehr, sehr gut". Das Finalticket hat das Trio jedoch verpasst.

Das Duo Markus und Jochen alias "Zupprmandor" begeisterte mit einem kabarettistischen Lied und ihrem zeichnerischem Talent. Ihr Vorhaben mit ihrem besonderen Talent bis ins Finale zu kommen, konnten sie aber nicht umsetzen.

Zwei weitere Halbfinalshows

Am 26. Oktober sowie am 2. November stehen noch jeweils Freitag um 20.15 Uhr live in ORF eins die Halbfinalshows auf dem Programm. Jeweils zehn der 30 noch im Bewerb befindlichen Kandidatinnen und Kandidaten rittern um drei Finalplätze, die in jeder der drei Halbfinalshows vergeben werden.

Kommentare

7+8 Jahre?
Jugendschutzbestimmungen gelten nicht beim Staatsfunk?
Nichts gegen eine Leistung der Kinder, kann ich nicht beurteilen da ich so schräge Sendungen nicht sehe, aber allein das Alter und die LIVEsendezeiten passen da garn icht zusammen...

Seite 1 von 1