Die Ex-Miss und ihr korrigiertes Näschen:
Agenturchef über Schönheits-Operationen

Wir müssen loskommen von falschen Traumbildern Viele internationale Kunden verlangen Natürlichkeit

Die Ex-Miss und ihr korrigiertes Näschen:
Agenturchef über Schönheits-Operationen

Networld und die regelmäßige Kolumne direkt aus dem Modelbusiness: Der Inhaber einer bekannten Modelagentur, Dominik Wachta, beschäftigt sich mit allen Themen rund um Models, Laufstege, Miss-Wahlen, Magersucht usw. Heute geht`s um die Frage: Schönheits-OP`s oder die Miss und ihr korregiertes Näschen?

Weil uns vor kurzem eine ehemalige Miss medienwirksam über ihr korrigiertes Näschen in Kenntnis gesetzt hat, ist es Zeit das Thema Schönheits-Operationen aufzugreifen.

Unverwechselbarkeit
Generell halte ich sehr wenig von perfekten menschlichen Klonen, die mittels ärztlicher Kunst da nachhelfen, wo eine höhere Macht - oder einfach die Gene - "versagt" haben. Gerade das Unvollkommene macht einen Menschen doch vollkommen! Und so ist es auch im Modelbusiness: Viele erfolgreiche Models haben genau wegen ihres besonderen Aussehens Karriere gemacht. Weil sie ein Schönheitsfleck oder eine markante Nase vom Rest der zahlreichen Mitbewerberinnen abgehoben hat. Weil sie dieses Merkmal unverwechselbar gemacht hat!

Miss hatte OP nicht nötig
Wenn jemand mit seinem äußerlichen Erscheinungsbild wirklich unglücklich ist, ist es natürlich sein oder ihr Recht, hier Abhilfe zu schaffen: Aber in den meisten Fällen ist es einfach nicht notwendig. Bösartige Zungen mögen jetzt in Richtung der geouteten Miss behaupten: "Wenn schon, dann hätte sie es gscheit machen sollen!" Populär auch der Sager: "Wieso hat man sie dann nicht drangenommen, zur Schönheits-OP?" Ich hingegen muss ehrlich einräumen: Liebes Mädl, du hättest das nicht nötig gehabt.

Etwas Besonderes
Mal abgesehen davon, dass man nicht wirklich eine Veränderung sieht, kann ein guter Visagist und zur Not auch der Photoshop perfekt Abhilfe schaffen. Oder die andere Variante - vielleicht macht genau diese Abweichung dich zu etwas Besonderem? Auf jeden Fall empfand ich nichts als störend, maximal den Umstand bei welcher Vereinigung du deinen Misstitel errungen hast.

Kunden wollen "echte" Models
Übrigens bei einigen (internationalen!) Job-Offers steht auch im Castingbogen ein Feld mit "kosmetischen Eingriffen - ja oder nein", weil ein chirurgisch verändertes Model bei einigen Kunden nicht als Vorbild dienen soll und wird. Deshalb frage ich mich ob der Sinnhaftigkeit, mit so einer Aktion aus der medialen Versenkung wieder aufzutauchen. Ich habe aber auch gelesen, dass du jetzt die internationalen Catwalks erobern willst. Zum einen die Frage: Wieso hast du das nicht schon längst? Offenbar hilft dieser Misswahl-Titel nicht wirklich weiter, was aber eigentlich keine neue Erkenntnis sein kann.

Rückschläge
Siegerinnen von diversen Modelwahlen (es gibt hier einige sehr gute Mitbewerber!) starten bereits kurz nach dem Titel eine international Karriere. Bei uns hat es die eine oder andere sogar schon nach den Vorrunden geschafft. Und um zum Thema Schönheits-OP`s zurück zu kommen: Ich denke man hat dich mit dieser Pressemitteilung wirklich falsch beraten und deine Karriere hat, nach dem ersten Rückschlag mit dem Misswahl-Titel, einen weiteren Rückschlag erfahren. Meiner Meinung nach solltest du dir dringend einen wirklich kompetenten Manager zulegen, denn Talent als Model hättest du ja!

Und abschließende Worte zum Thema Schönheits-OP`s: Liebe Leute, lasst euch keine krankhaften und falschen Traumbilder vorgaukeln. Ihr seid schön so wie ihr seid!

Dominik Wachta ist Inhaber der Model-Agentur "Jademodels International"