"Die grosse Chance" von

Im Bett mit der Wurst

Wer Conchita, die bärtige Kandidatin der ORF-Castingshow, wirklich ist.

© Video: NEWS.AT

Sie ist eine außergewöhnliche Kandidatin, und genau so etwas wird bei der "großen Chance" gesucht. Conchita Wurst überzeugte bei der ORF-Castingshow nicht nur durch die einzigartige Stimme, sondern auch durch ihr einzigartiges Aussehen. Das einem irgendwie doch sehr bekannt vorkommt. NEWS.AT traf die Sängerin und erfuhr so einiges über ihr Leben.

Erinnern Sie sich noch? Tom Neuwirth erreichte bei "Starmania" im Jahr 2006 den zweiten Platz, Nadine Beiler gewann damals. Jetzt verwandelte sich der Sänger in eine Sängerin - und nützt damit seine zweite Chance. Ob es diesmal klappt?

Bis jetzt geht das Konzept jedenfalls auf. Die Jury war begeistert und schickte Conchita Wurst gleich ins Halbfinale. Und auch beim Publikum war sie sofort in aller Munde. Nicht nur wegen ihrem Aussehen, sondern auch wegen dem Namen. "Ich wurde benannt nach meiner Großmutter Conchita Barbarda, die Bärtige. Ich habe keine Ahnung, was sich meine Eltern dabei gedacht haben, egal. Und Wurst weil mein Vater natürlich Alfred Knack von Wurst heißt, ich musste den Namen ja annehmen. Da konnte ich ja nichts dafür", erzählt sie NEWS.AT. Allzu ernst darf man Madame zwar nicht nehmen, aber wer hat schon was gegen ein bisschen Spaß? Verheiratet ist Conchita übrigens "mit einem Franzosen", schwärmt die "große Chance"-Kandidatin von ihrem Ehemann - andere haben keine Chance bei ihr.

Conchitas "Lebensgeschichte"
"Ich bin im kolumbianischen Hochland geboren, in der Nähe der Hauptstadt Bogota", erzählt sie von ihrer fiktiven Lebensgeschichte. Und weiter: "Ich habe die Reise gemacht von Kolumbien, dann Deutschland, dann Österreich. Und ich bin jetzt seit ungefähr vier Jahren hier." Von unserer Hauptstadt ist sie jedenfalls begeistert: "Ach ich liebe Wien. Das ist so toll, da gibt es überall einen Würstelstand!"

Ohne Plan Richtung Sieg
Ins Halbfinale hat es Conchita Wurst schon mal geschafft, doch wie will sie den Sieg davontragen? "Ich habe nicht wirklich einen Plan, wie ich dieses Fernsehformat gewinnen will. Ich hoffe einfach, dass ich mein Bestes geben werde, das hoffe ich mal für mich und dann hoffe ich, dass es bei den anderen gut ankommt." Na dann viel Glück!

Weiterführender Link:
YoutTube-Kanal von Conchita Wurst

Kommentare

melden

;) I find se voi witzig ;) und irgendwie schaut se voi guat aus als frau ;) I hoff jedenfalls das se gwinnt! Würd für a tolerantes, cooles Österreich stehn!!

melden

Re: ;) Was hat das mit tolerant zu tun. Es geht um eine Show, bei der Talent gefragt ist.

Mir ist es Wurst Allerdings nicht dass von meinen Gebühren solch ein kulturell hochstehender act finanziert wird. Die haben einen Vogel am Küniglberg!

Rasso melden

??? An ordentlichen Poscha hat die Transe

melden

Re: ??? Das Problem ist an der Sache das er/es nicht einmal eine Transe ist, sondern etwas darstellt um eine Show zu gewinnen. Er/es ist eigentlich eine Beleidigung für alle Transen, die es aus Überzeugung sind, er/es ist nur ein geldgeiler Dummbeutel, der als Mann gegen die Beiler verloren hat.

melden

Re: ??? Kalkül nennt man so etwas. Nichts können, sich dann eine Geschichte ausdenken (Gut oder schlecht) und eigentlich mehr mit dem \'DrumHerum\' Punkten .

Weist was mich daran ärgert! Nicht das der sich einen Bart anmalen muss. Sich in Kleider zwängt. Das ist wirklich kein Problem. Wenn der nicht gewinnt und das wird er nicht, Heisst es wieder, Österreich ist nicht tolerant genug.

Oder welcher andere Kandidat wurde bisher hier vorgestellt und durfte seine \'fiktive\' Lebensgeschichte erzählen.

Seite 1 von 1