Die winzigen Biester sind nicht auszurotten: Desinfektionsmittel macht Bakterien stärker

Zu geringe Konzentration steigert deren Resistenz Auch Effekt von Antibiotika wird dadurch gefährdet

Die winzigen Biester sind nicht auszurotten: Desinfektionsmittel macht Bakterien stärker

Der Einsatz von Desinfektionsmitteln kann die Entstehung resistenter Bakterien fördern. Solche Produkte werden zwar in Krankenhäusern und Pflegeheimen eingesetzt, um Bakterien abzutöten. Reicht die Konzentration der Mittel aber dafür nicht aus, dann stärken sie die Abwehrmechanismen der Keime, wie eine Studie aus Detroit an Staphylokokken zeigt.

Setzten die Mediziner die Wundkeime geringen Mengen unterschiedlicher Desinfektionsmittel aus, so bildeten die Bakterien verstärkt Proteine, mit denen sie die giftigen Stoffe aus der Zelle pumpen. Dies schmälere nicht nur die Wirkung von Desinfektionsmitteln, sondern gefährde auch den Effekt von Antibiotika, betonen die Wissenschaftler. (apa/red)