Didi Hallervorden von

Was wurde aus...?

Didi Hallervorden ist jetzt 78 und denkt gar nicht daran, ins Altersheim zu gehen

Hallervorden © Bild: imago stock&people

Dieter Hallervorden schiebt das Nachdenken über Schwäche im Alter und Pflegeheime beiseite. "Ich würde eher aufhören zu essen, als mich in solch ein Heim zu begeben", sagte er dem "Stern". Er versuche, erst gar nicht, an die Zeit zu denken, in der er Pflege benötigen könnte.

Den Durchbruch hatte Didi 1975 mit der Slapstick-Reihe "Nonstop Nonsens" des Süddeutschen Rundfunks. In den Achtzigern war er oft im Kino zu sehen, unter anderem im Film "Ach du lieber Harry" und "Didi - Der Doppelgänger". Von 1996 bis 1997 moderierte er die Sendung "Verstehen Sie Spaß?" Zuletzt sah man ihn regelmäßig als Mitglied der Comedy-Falle auf Sat 1 im Fernsehen. Danach verabschiedete sich Hallervorden vom TV und trat als Solo-Musiker und im Theater auf.

Seine Autobiografie "Wer immer schmunzelnd sich bemüht..." erschien zu seinem 70. Geburtstag. Hallervorden hat vier Kinder aus zwei Ehen. Klingt doch gut: Er wohnt abwechselnd in Château de Costaérès auf einer Insel vor der bretonischen Küste und in Berlin.

Comeback mit Kino-Film

Im Oktober feiert der Schauspieler und Kabarettist sein Kino-Comeback. In "Sein letztes Rennen" spielt Hallervorden einen ehemaligen Marathon-Champion, der mit dem Altersheim hadert und wieder mit dem Training beginnt.

Kommentare