Dicke Luft zwischen USA und Russland?
Zittern vor nächster Wikileaks-Enthüllung

US-Diplomaten sollen über Russlands Politiker lästern Publizierung hunderttausender Papiere steht bevor

Dicke Luft zwischen USA und Russland?
Zittern vor nächster Wikileaks-Enthüllung © Bild: Bid: Reuters

Die von dem Internet-Enthüllungsportal Wikileaks angekündigte Veröffentlichung diplomatischer Geheimdokumente könnte einem russischen Medienbericht zufolge zu einer Verstimmung zwischen Russland und den USA führen. Wie die Wirtschaftszeitung "Kommersant" unter Berufung auf Wikileaks-Kreise berichtete, enthalten die Dokumente Kommentare zu Russlands Politik und "wenig schmeichelhafte Aussagen" über russische Führungspersönlichkeiten.

Es gehe unter anderem um Aufzeichnungen von Gesprächen zwischen US-Diplomaten und russischen Politikern, Berichte über Ereignisse in Russland sowie Analysen zur russischen Innen- und Außenpolitik.

Wikileaks hatte am Montag die Veröffentlichung Hunderttausender weiterer Geheimdokumente angekündigt. Das US-Außenministerium hatte am Mittwoch mitgeteilt, es bereite sich darauf vor, dass Wikileaks Dokumente zu einer Vielzahl von Themen und Staaten veröffentlichen werde.

"Furchtbares Hindernis"
Der US-Botschafter im Irak, James Jeffrey, äußerte sich besorgt über die bevorstehende Veröffentlichung der Dokumente. Wikileaks sei ein "furchtbares Hindernis" für seine auf vertrauensvollen Gesprächen beruhende Arbeit und die US-Diplomatie im Irak, sagte er in Bagdad.

Die Plattform hatte im Oktober rund 400.000 geheime Unterlagen des Pentagon zum Irak-Krieg veröffentlicht. Diese dokumentieren zahlreiche von den US-Streitkräften geduldete Übergriffe der irakischen Sicherheitskräfte auf die Zivilbevölkerung. Im Juli hatte Wikileaks der Öffentlichkeit bereits 77.000 Dokumente zum Afghanistan-Einsatz zugänglich gemacht.

(apa/red)

Kommentare

Dantine melden

Wikileaks Also wenn Wikileaks jetzt auch noch geheime Diplomatenberichte veröffentlicht, dann ist es höchste Zeit, dass da ein paar an die Wand gestellt werden!
1. diejenigen, die solche Dokumente stehlen/unterschlagen und
2. diejenigen, die diese veröffentlichen!
Das hat jetzt mit Berichterstattung nichts mehr zu tun!
Das ist Terrorismus im reinsten Sinn!
Diplomatie ist nun einmal geheim - dann brauchen wir keine Botschaften mehr, wenn Hinz und Kunz alles wissen!

melden

Re: Wikileaks Hinz und Kunz wissen auch, dass der türkische Botschafter mit den "Grauern Wölfen" paktiert und da haben Sie auch nichts dagegen, dass man das veröffentlicht;-))

Dantine melden

Re: Wikileaks Der Türkische Botschafter hat in der Öffentlichkeit seine Anschuldigungen ausgesprochen, während es sich bei Wikileaks um diplomatische Geheimakten handelt, die eben NICHT für die Öffentlichkeit bestimmt sind!
Wenn Sie schon andere korrigieren möchten, versuchen Sie bitte erst, zu lesen und verstehen!

melden

Re: Wikileaks Dantine@, ich verstehe nicht ganz aus welchen Gründen Schweinereien, ganz egal auf welcher Ebene auch immer, nicht aufgedeckt werden sollen ?

melden

Re: Wikileaks Auf diesen unglaublichen weltfremden Unsinn kann man fast nichts erwidern. Kein Wunder, daß sich die Amis alles erlauben können, solange noch Leute wie Sie mit solchen Meinungen ungestraft agieren dürfen. Bei diesen Postings ist es kein Wunder, daß manche nach Zensur schreien. Wissen Sie eigentlich, daß der II.Weltkrieg wahrscheinlich nie stattgefunden hätte, wäre zu dieser Zeit ein \'Wikileaks\' aktiv gewesen und hätte die Schweinereien dieser \'Diplomaten\' aufgedeckt? Geheimniskrämerei ist was Schönes, gell? Ist ihnen klar, daß es wahrscheinlich auch einen Holoc.aust nie gegeben hätte, wenn jemand veröffentlichen hätte können, daß unter anderen \'Gentlemen\' dieser Churchill vom ersten Tage an über Hitlingers Arier-Aktivitäten bestens unterrichtet war?
Aber sie begreifen anscheinend nichts.

melden

Re: Wikileaks schon klar, dass das mit dem türkischen Botschafter keine relevantes Beispiel ist, war auch eher spasshalber gemeint;-)

Trotzdem, gerade aufgrund der Tatsache, dass fast alle Medien der Welt gekauft sind bzw. unter der Fuchtel irgendeiner Regierung oder Partei stehen, ist eine Plattform wie Wikileaks enorm wichtig, um Dinge an die Öffentlichkeit zu bringen, die sonst niemals bekannt würden. Es hilft zumindest mit, Sauerein welcher Art auch immer einzudämmen und in Zukunft zu verhindern, denn nichts fürchten Politiker und korrupte Unternehmer mehr als einen Verlust ihres Images. 100e solcher Plattformen sollte es geben, dann wäre die Welt wahrscheinlich eine viel bessere und wesentlich weniger korrupt.

Dantine melden

Re: Wikileaks Also, ich verstehe Eure Aufregung, da sie offensichtliches, einfaches Nichtdenken zugrundegelgt ist. Kronenzeitungsniveau eben!
Es geht hier nicht um irgendwelche Nachrichten, die verschwiegen werden sollen, sondern um "Geheimgespräche" zwischen Diplomaten und Regierungen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind! Ihr wollt ja auch nicht, dass Eure NAchbarin in der ganzen Umgebung rumtratscht, dass Ihr Euch mit wem auch immer gestritten habt, oder diese, oder jene (sexuelle) Vorlieben habt, oder AIDS habts, oder sonst was...!
Unter Regierungen ist es genau so! dA GIBTS HALT tHEMEN; Die man bespricht, die aber nicht für die Öfentlichkeit bestimmt sind, innerhalb der Regieerungen aber wichtige Infos sind!
Wer das nicht versteht, versteht die Welt nicht und Politik schon gar nicht!

Dantine melden

Re: Wikileaks ff
Mich aber deshalb einen blöden Trottel zu benennen und Vergleiche aus den Weltkriegen zu zitieren, zeigt, dass Ihr absolut keine Ahnung habt, worum es hier geht!
Übrigens: So etwas, wie Wikileaks hat es in der NS-Zeit auch gegeben, dies "Landesverräter" sind aber unmittelbar nach Entdeckung an die Wand gestellt worden! (Nur zur Info, da sie zwar plappern, aber gar nicht wissen, worüber!)

Seite 1 von 1