DFB-Teamchef plant für EM mit 5 Stürmern:
Löw lässt die Torhüter-Frage weiterhin offen

Klose, Podolski, Gomez und Kuranyi sind gesetzt "Auf einigen Positionen gibt es noch offene Fragen"

DFB-Teamchef plant für EM mit 5 Stürmern:
Löw lässt die Torhüter-Frage weiterhin offen © Bild: AP/Punz

Der deutsche Fußball-Bundestrainer Joachim Löw plant für die EURO 2008 in Österreich und der Schweiz mit fünf Stürmern. Das bestätigte der ehemalige Trainer des FC Tirol und Austria Wien in einem Interview mit dem Fachmagazin "kicker". Rund sieben Wochen vor der endgültigen Nominierung seines EM-Kaders können sich laut Löw zwar noch Spieler für die 23 Tickets empfehlen, die meisten seien nach dem 4:0 im Testspiel gegen die Schweiz allerdings vergeben.

Im Angriff sind vier Spieler gesetzt - die Bayern-Stürmer Miroslav Klose und Lukas Podolski, der zuletzt in Hochform spielende Mario Gomez von Meister VfB Stuttgart und Kevin Kuranyi vom FC Schalke 04. "Jeder der vier Angreifer ist torgefährlich und stark", betonte Löw und ergänzte: "Sie passen zueinander, jeder in seiner Art." Laut aktuellem Planungsstand will der Teamchef aber auch einen fünften Stürmer zur EM-Mitnehmen. Favorit ist Leverkusens Stefan Kießling, der schon gegen die Schweiz im Kader gewesen ist.

Westermann gilt in der Abwehr als gesetzt
In der Abwehr dürfte Löw auf Schalke-Aufsteiger Heiko Westermann setzen. "Er muss seine Leistungen bestätigen. Aber seine Vorstellung gegen die Schweiz in der Innenverteidigung war sehr ansprechend", lobte der Teamchef den 24-Jährigen nach seinem zweiten Länderspiel. Für Westermann spreche zudem seine Vielseitigkeit. "Er kann links und rechts außen sowie in der Abwehrmitte spielen."

Torhüter-Frage bleibt weiterhin offen
Löw versucht zwei Monate vor Beginn der EURO, bei der Deutschland in Gruppe B auf Polen, Kroatien sowie zum Abschluss am 16. Juni in Wien auf Gastgeber Österreich trifft, den Kampf um die Kaderplätze offen zu halten. "Auf einigen Positionen gibt es noch offene Fragen", sagte der Teamchef, der sich bei den Torhütern weiterhin nicht auf Timo Hildebrand und Robert Enke hinter der Nummer 1 Jens Lehmann festlegen will. Auch Rene Adler (Bayer Leverkusen) und Manuel Neuer (Schalke) zählen zum Kreis der fünf Kandidaten.

Startelf formiert sich während Vorbereitungsphase
Die Startformation der DFB-Elf werde sich erst in der Vorbereitung auf Mallorca (19. - 30. Mai) und den abschließenden Testspielen ergeben, kündigte Löw an: "Einen Freifahrtschein gibt es für keinen. Gegen Serbien und Weißrussland sowie im Training davor entscheidet sich, wer aufläuft." Auch die Schwerpunkte bei den Trainingsinhalten nannte Löw im "kicker": "In der Organisation, also in der Systemarbeit, im Spiel nach vorne und im Zweikampfverhalten müssen wir uns optimieren."

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!