DFB - Ballack von

Hoeneß bringt sich ein

Ex-Kapitän soll gegen Brasilien spielen und vernünftigen Karriere-Schluss erleben

DFB - Ballack - Hoeneß bringt sich ein © Bild: GEPA/Roittner

Üblicherweise ist Uli Hoeneß nicht gerade als Feind der Konfrontation bekannt. In der Causa um Michael Ballack versucht der mächtige Bayern-Präsident aber nun die Situation zu beruhigen und rät dem Ex-Nationalteamkapitän zum Einlenken.

"Ich glaube, es würde allen Beteiligten guttun, das Thema nun endlich abzuschließen. Es wäre das Beste, wenn Michael das Spiel gegen Brasilien als Abschiedsspiel akzeptiert und damit einen vernünftigen Abschluss seiner Karriere erleben könnte", sagte Hoeneß der "Sport Bild".

Nach seiner Ausmusterung aus der DFB-Auswahl hatte Ballack Teamchef Joachim Löw heftig kritisiert und das ihm angebotene Abschiedsspiel gegen den Rekord-Weltmeister am 10. August in Stuttgart als "Farce" bezeichnet. Löw hatte am 16. Mai bekanntgegeben, dass er nicht mehr mit dem 98-fachen Internationalen plane.

Ballack ist beleidigt
Ballack hatte nach eigenen Angaben im Urlaub erfahren, dass er von Löw nicht mehr berücksichtigt wird. In einer via Anwaltskanzlei verbreiteten Eigenerklärung warf er Löw "Scheinheiligkeit" vor und bekundete seinen ultimativen Verzicht auf ein Abschiedsspiel.