Deutschland von

Sigmar Gabriel wird
nicht Teil der neuen Regierung

"Nun endet die Zeit, in der ich politische Führungsaufgaben für die SPD wahrgenommen habe"

Sigmar Gabriel am SPD-Bundesparteitag. © Bild: REUTERS/Thomas Peter

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) wird nicht Teil der neuen deutschen Regierung sein. Darüber hätten ihn die SPD-Fraktions- und designierte Parteichefin Andrea Nahles und der geschäftsführende SPD-Chef Olaf Scholz unterrichtet, teilte er via Facebook mit.

"Ich bin nach wie vor direkt gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestages, aber nun endet die Zeit, in der ich politische Führungsaufgaben für die SPD wahrgenommen habe", so Gabriel. Er war seit 2013 Vizekanzler, von 2005 bis 2009 war er in der ersten Großen Koalition unter Kanzlerin Angela Merkel Umweltminister, von Dezember 2013 bis Anfang 2017 Wirtschaftsminister. Danach führte er das Auswärtige Amt.

Die Sozialdemokraten wollen nach bisherigen Informationen am Freitag bekanntgeben, wer ihre sechs Ministerposten in der Großen Koalition mit CDU und CSU besetzen soll. Zunächst sollen das Präsidium und der Parteivorstand beraten, bevor gegen 10.00 Uhr die Öffentlichkeit informiert wird, teilte die SPD am Mittwoch mit. Im Anschluss sei eine Sitzung der Bundestagsfraktion vorgesehen.

Kommentare