Deutschland Bundesliga: Leverkusen vor Schalke und Bayern München Herbstmeister

Bayer 3:2 gegen Gladbach & Bayern 5:2 vs. Hertha Fuchs schoss Bochumer Siegestor in Hannover

Das Spitzentrio der deutschen Fußball-Bundesliga schaffte in der 17. und letzten Runde vor der Winterpause die erwarteten Heimsiege, womit sich Bayer Leverkusen mit 35 Punkten vor Schalke (34) und dem Rekord-Champion Bayern (33) den inoffiziellen Titel eines Herbstmeisters (erst zum zweiten Mal) sicherte. Christian Fuchs zirkelte in der 86. Minute einen weiteren sehenswerten Freistoß zum 3:2-Sieg des VfL Bochum in Hannover ins Netz.

Für die als einzige noch ungeschlagene Mannschaft Leverkusen sah es zwischendurch gegen die im Aufwind befindlichen "Mönche" allerdings nicht gerade rosig aus, lagen doch die Gäste durch Tore von Brouwers (37.) und Dante (54.) sogar 2:1 in Führung, ehe die Hausherren das Match wieder drehten. Derdiyok (60.) glich auf 2:2 aus und Kroos, der in der 18. Minute mit einem platzierten Schuss in die linke Ecke das 1:0 erzielt hatte, traf in der 69. Minute mit einem weiteren präzisen Abschluss, diesmal in die rechte Ecke, zum 3:2-Siegestor.

Die Bayern schossen Schlusslicht Hertha BSC mit 5:2 aus der Arena. Van Buyten (16./Kopf), Gomez (31.), Robben (33.), Müller (60.) und Olic (77.) bzw. Ramos (71.) und Raffael (90./Kopf) scorten in München und sorgten somit für den vierten Sieg in Serie. Schalke hatte bereits am Freitagabend in Gelsenkirchen Mainz (ohne Andreas Ivanschitz) mit 1:0 bezwungen. Weiterhin sehr gut läuft es für Borussia Dortmund, das Kopfballtor von Barrios zum 1:0 gegen den SC Freiburg (Michael Langer auf der Bank) bedeutete den erhofften Sieg zum 100. Jahrestag der Vereinsgründung und das zehnte Match in Folge ohne Niederlage, womit die Mannschaft mit nur fünf Punkten Rückstand auf Bayer in die Pause geht.

Wenn Christian Fuchs derzeit zu einem Freistoß in Strafraumnähe antritt, müssen sich die gegnerischen Torhüter besonders in Acht nehmen. Denn der Österreicher versenkte nun zum dritten Mal in Folge einen Freistoß, diesmal aus 27 Metern Entfernung. In Stuttgart hatte sein Schuss den Ausgleich (1:1), gegen die Bayern (1:5) den Ehrentreffer und diesmal in Hannover das Siegestor bedeutet, das die Bochumer möglicherweise vor der Winterpause von einem Abstiegsplatz wegbrachte. Schlaudraff brachte die Niedersachsen 2:0 in Führung (6./33.), Freier (52.) und Epalle (54.) mit einem Doppelschlag glichen aus, ehe der große Auftritt von Fuchs kam.

Ohne Korkmaz (Zehenbruch) trennte sich die Frankfurter Eintracht daheim vom VfL Wolfsburg 2:2. Franz (26./Kopf) nach Flanke von Korkmaz-Ersatz Köhler und Meier (79.) trafen für die Hessen, Dzeko (37.) und Josue (69.) für den nun schon fünf Runden in Folge sieglosen Titelverteidiger.

Bremen rutscht aus Top 5
Der SV Werder Bremen ist in der deutschen Fußball-Bundesliga vor der Winterpause noch aus den Top-5 gerutscht. Die Elf von Chefcoach Thomas Schaaf kassierte mit dem 1:2 (0:2) im Nordderby beim Hamburger SV die zweite Niederlage in Folge und ist mit 28 Punkten nach 17 Runden nur mehr Sechster. Der HSV (31), der im 91. Derby den 29. Sieg feierte, liegt hinter Herbstmeister Bayer Leverkusen (35), Schalke 04 (34) und Bayern München (33) auf Rang vier.

Joris Mathijsen (9.) und Marcell Jansen (36.) kurz nach der Roten Karte für Jerome Boateng (32./Notbremse gegen Marko Marin) sorgten vor 57.000 Zuschauern für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Den Bremern gelang trotz der numerischen Überlegenheit durch Naldo nur mehr der späte Anschlusstreffer (92.). Der Brasilianer hatte in der ersten Hälfte mit einem Rückzieher auch die Latte (27.) getroffen. Sebastian Prödl spielte anstelle des verletzten Clemens Fritz rechts in der Viererkette bis zur 57. Minute und sah die Gelbe Karte.

(apa/red)