Einzelhandel von

Deutsches Kartellamt straft Firmen in Bekleidungsbranche

Wellensteyn und Peek & Cloppenburg sollen unerlaubte Absprachen getroffen haben

Das deutsche Bundeskartellamt hat millionenschwere Bußgelder gegen zwei Unternehmen der Bekleidungsbranche verhängt.

Der durch Jacken bekannte Hersteller Wellensteyn International GmbH & Co. KG und der Händler Peek & Cloppenburg KG aus Düsseldorf hätten unerlaubte Absprachen getroffen, teilte die Behörde mit.

So habe Wellensteyn Händlern Mindestverkaufspreise vorgegeben - und gleichzeitig Preisreduzierungen und den Internetvertrieb untersagt. Stellten sich Händler quer, seien ihnen Liefersperren angedroht worden. P&C Düsseldorf habe sich darauf eingelassen. Insgesamt verhängte das Kartellamt Geldbußen in einer Höhe von 10,9 Mio. Euro. Gegen diese kann vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf Einspruch eingelegt werden.

Kommentare